Entspanntes Radeln in der Natur – so wie Familien es schätzen.

Eventhighlights entlang der LGS-Route: Etappen 4 und 5

(Ter). Die nächsten beiden Etappen der Landesgartenschau Route führen von Rheda-Wiedenbrück nach Oelde und und von dort nach Lippetal. Die Organisatoren der LGS-Route haben bewusst Strecken gewählt, an denen die verschiedensten Sehenswürdigkeiten liegen.

Los geht es an der Mittelhegge in Wiedenbrück durch das ehemalige Gartenschaugelände nach Rheda. Vorbei am wundervollen Schloss Rheda, dessen Außenbereich in jeder Jahreszeit zum Flanieren einlädt. Es geht über die Wilhelmstraße, entlang der Oelder Straße über den Wieksweg zur Rentruper Straße.

Direkt an der Strecke liegt das Kulturhaus Nottbeck. Auf dem ehemaligen Rittergut werden übers Jahr verteilt zahlreiche Kulturevents organisiert. Ein Highlight dürfte am 21. September ab 16 Uhr die Neueröffnung der Dauerausstellung „Ein rätselhafter Sommer. Eine ton- und bildgewaltige Zeitreise“ sein. Diese soll eine Hommage an Anne Liese Eissen, die letzte Eigentümerin des Hauses sein, die das Gebäude dem Kreis Warendorf als Bühne für Kunst zur Verfügung gestellt hat. Das Trio Größenwahn wird mit Jazz der 20er Jahre die Live-Zeichnungen von Robert Nippoldt begleiten.

Auch die Höhenburg Stromberg liegt an der LGS Route. Stromberg liegt inmitten der Naturschutzgebiete Wennhage, dem Bergeler Wald und dem Limberger Forst. Am 8. September gibt es dort den Pflaumenmarkt mit geführten Wanderungen durch die Pflaumenbaumplantagen und auf der Burgbühne geben Laien Märchenhaftes und Klassiker zum Besten. Außerdem haben Radfahrer von dort einen guten Blick über die Landschaft.
Der Vier-Jahreszeiten-Park in Oelde lockt ebenfalls mit vielen sommerlichen Veranstaltungen und in diesem Jahr mit Strandkörben. Die stehen inmitten herrlichster Blütenmeere und klingen. Über Lautsprecher hören die Besucher Möwen rufen und das Meer rauschen. Insgesamt laden sieben Strandkörbe unter dem Motto „Florale Entspannung“ auf der Fläche des so genannten Appendix tum Träumen ein. Die Lautsprecher sind in alle Himmelsrichtungen ausgerichtet, so dass Gäste in der Sonne oder im Schatten sitzen können. Die Idee zu dieser Aktion hatte das Team der Gärtner des Parks zusammen mit Künstler Herbert Strake vom Verein Oelder Kunstschaffender (VOK).

Vielfalt satt: Von Schlössern, Römern, Auen und Fietsen

Die nächste Etappe führt von Oelde nach Lippetal. Es geht über die Dorfstraße zur Lennebrokstraße, Im Lennebrok zur Stromberger Straße. Die Orte am Wegesrand heißen Vellern, Dünninghausen, Dillo, Heckentrup und Herzfeld.

Lippetal befindet sich im Norden des Kreises Soest und wurde 1969 aus elf ehemals selbstständigen Dörfern gebildet. Namensgeber ist die Lippe, was der Landschaft wieder den entsprechenden Charme verleiht. In Lippetal treffen sich zahlreiche überregionale Radwanderstrecken wie die Römer-Lippe-Route, die 100 Schlösser Route, der Radweg Auenlandschaft, der Radelpark Münsterland, „Fietsen naar Praag“ und natürlich die LGS-Route.

Elisabeth Zinselmeier ist seit 43 Jahren in Lippetal verheiratet. Die unternehmungslustige Dame ist Gästeführerin und steigt auch privat gern aufs Fahrrad. „Mir gefällt Lippetal als Radfahrregion, denn hier kann man sich bequem abseits der großen Verkehrsströme bewegen“, erklärt Elisabeth Zinselmeier.

Es gibt nur wenige Steigungen und die Auenlandschaften der verschiedenen Naturschutzgebiete bieten immer wieder beeindruckende Naturschauspiele wie zum Beispiel das Zurückkommen der Störche. Beobachtungshütten zeigen, an welchen Stellen sich die Natur besonders gut anschauen lässt.

„Für mich ist aber auch die Sankt Ida Basilika ein Highlight. Hier wird eine reale Person verehrt, die zu Zeiten Karl des Großen die Gegend christianisiert hat. Das verleiht dem Wallfahrtsort mit seinen Reliquien einige Bedeutung“, sagt Elisabeth Zinselmeier. Und stellt so ganz nebenbei eine Verbindung zum Schloss Hovestadt mit dem „Heckentheater“ her, denn die waren, so ist belegt, ein erster Anlaufpunkt für die Heilige Ida.

Lohnende Ziele zur Einkehr
Wer sich mehr für Technik interessiert, der wird bei einem kurzen Abstecher zur Sändkers Windmühle an der Heintroper Straße 3 fündig. Seit 2009 kann dort sogar wieder gemahlen werden.

Öffentliche Führungen werden zum Lippetaler Fahrradton am 2. Sonntag im August und am Denkmaltag am 3. Sonntag im September angeboten. Interessierte Gruppen können sich auch jederzeit unter 02527 947764 bei Familie Sändker anmelden.

Als Kennerin der Region empfiehlt Elisabeth Zinselmeier zum Einkehren unter anderen Stratbücker`s Restaurant und Gasthaus an der Diestedder Straße 7 in Lippetal-Herzfeld, das Café Twin an der Lippborger Straße 6 sowie den Gasthof Willenbrink an der Hauptstraße 10 in Lippetal-Lippborg.

Die letztgenannten punkten übrigens auch durch einen ganz originellen Internetauftritt, der Rezepte hauseigener Spezialitäten wie Zanderfilet im Spitzkohlblatt, Mus von der Räucherforelle, gebratene Entenbrust in Pfefferkirschsauce mit Maisplätzchen oder Kürbis-Quarkparfait mit Orangen und Schokoladensauce zum Nachkochen enthält.

Fotos: Sliwa, Kreis Soest/ AG LGS-Route Lippetal / Golz / Terschhüren