Je nach Jahreszeit erlebt man die spannenden Stationen auf der Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn zwischen Moskau und Peking anders. Im Frühling lockt die erwachende Natur, im Winter verzaubern die herrlichen Eis- und Schneelandschaften. Foto: epr/Lernidee Erlebnisreisen

Berliner Studienrat macht Transsibirische
Eisenbahn zur weltweiten Attraktion

(epr). Engberding, einst Studienrat in Berlin, hat mehr als eine Million Kilometer auf der längsten Eisenbahn-strecke der Welt zurückgelegt, ist Autor des Transsib-Handbuchs und erfolgreicher Reiseveranstalter. Sein Unternehmen Lernidee Erlebnisreisen, ist vor allem für die Sonderzugreise Zarengold zwischen Moskau und Peking bekannt.

Anzeige
ADAC & Reisebüro

Bei den Zarengold-Reisen geht es nicht darum, von A nach B zu fahren, sondern die russischen, mongolischen und chinesischen Landschaften buchstäblich zu erfahren, einmalige Weite und allmählichen Wandel zu spüren. Der Sonderzug ist ideal für Menschen, die die Romantik der Transsib erleben wollen. Neben geselligen Stunden im Bar- und Restaurantwagen ermöglicht der Zug auch Privatsphäre. Die bequemen Schlafabteile, die in sechs Kategorien angeboten werden, verfügen zum Teil sogar über ein eigenes Bad. Hinzu kommt eine umfassende Betreuung durch Servicepersonal, Bordarzt und ortskundige Reiseleiter sowie ein Programm mit einem hohen Erlebnisfaktor: Jeden Tag hält der Zug an spannenden Stationen, damit die Gäste UNESCO-Welterbe erkunden, landestypische Spezialitäten kosten und Einheimischen begegnen.

Mehr unter www.zarengold.de.