Mit örtlicher Betäubung ist die Behandlung
deutlich weniger schmerzhaft

(djd). Eine Tätowierung bleibt für immer – die Freude daran nicht unbedingt. Manchmal gefällt das Motiv nicht mehr oder die Farben sind verblasst. Auch Probleme im Beruf oder Allergien können die Freude am Körperbild stören. Umfragen zufolge hat jeder vierte Tätowierte in Deutschland schon einmal ein Tattoo bereut, jeder zehnte denkt über eine Entfernung nach.

Nicht immer hält die Freude über eine Tätowierung lebenslang an. Jeder Vierte hat schon mal ein Körperbild bereut.
Foto: djd/www.galenpharma.de/Adobe Stock/Halfpoint

Wer ein Tattoo loswerden möchte, wählt meist die Laserbehandlung. Doch wie schon beim Stechen steht dabei vor dem Erfolg der Schmerz: Viele Betroffene kommen nicht ohne örtliche Betäubung aus. Diese kann mit dem Wirkstoff Lidocain erfolgen, der etwa mit Lidogalen Creme auf die Haut aufgetragen werden kann – unter www.lidogalen.de gibt es weitere Infos. Meist sind mehrere Sitzungen nötig, bis die Haut wieder „unbefleckt“ ist.