Warum sich die warmen Monate
für Arbeiten am Haus eignen

(bpr). In der warmen Jahreszeit locken Garten, Badesee und Grill-Party, wer möchte da schon an Feuchtigkeitsschäden im Mauerwerk oder an die alte Heizung denken? Für Haus- und Wohnungseigentümer, die im vorangegangenen Winter Probleme mit undichten Fenstern, gluckernden Heizkörpern oder sogar Schimmel hatten, gibt es keine bessere Zeit als das Frühjahr und den Sommer, um energetische Sanierungsmaßnahmen in Angriff zu nehmen. Abgesehen davon, dass die Modernisierung sowieso eines Tages fällig wird, gibt es mindestens zwei starke Argumente, jetzt damit zu beginnen.

Optimale Rahmenbedingungen

Dank der besseren Wetterverhältnisse können im Sommer insbesondere Arbeiten an der Außenfassade zügiger umgesetzt werden, denn die Wahrscheinlichkeit für Dauerregen oder Sturm ist geringer und für Frost so gut wie gar nicht gegeben. Da der Boden weder gefroren noch so stark wie im Winter durchfeuchtet ist, gehen auch Erdarbeiten schneller vonstatten. Nicht zuletzt begünstigen Sonnenschein und warme Temperaturen kürzere Trocknungszeiten beim Material für die Abdichtungen. Sanierungsmaßnahmen können deutlich schneller abgeschlossen werden als in einem kalten Monat. Wer seine Heizung optimieren möchte und beispielsweise den Kessel austauscht, sollte dies ebenfalls vorzugsweise im Sommer tun, wenn die Heizperiode beendet ist. So läuft niemand Gefahr, für einige Stunden im Kalten zu sitzen und zu frieren.

Anzeige
  • Von Zons
  • Kastrup
  • Badmeister
  • Karec-Kabel
  • Blomberg Dachbau
  • BS Bauprogramm
  • Dogan Gebäudereinigung
  • Funk Raumgestaltung
  • Hagenkordt Brandschutz
  • Hauphoff Bau
  • Recker Bau

Im Herbst profitieren

Sinn und Zweck einer energetischen Sanierung, die Heizanlage, Fenster, Fassade, Dach und Kellerdecke betrifft, ist die Reduzierung des Energiebedarfs in einem Haushalt. Im Sommer wird seltener oder gar nicht geheizt, entsprechend geht weniger Energie durch Undichtigkeiten oder feuchtes Mauerwerk verloren. Im Winter sieht es anders aus. Wenn eine Sanierung geplant ist, sollte diese unbedingt vor dem Beginn der nächsten Heizperiode erfolgen, um dann bereits von deutlichen Einsparungen zu profitieren.

Ein kleiner Tipp:
Wer schrittweise saniert, ist gut beraten, mit der Dämmung der Gebäudehülle zu beginnen. Denn selbst die effizienteste Heizung bringt nicht viel, wenn doch zum Fenster hinaus geheizt wird. Unter www.sanier.de/service/ebooks stehen Verbrauchern verschiedene E-Books zum Thema Sanierung und Modernisierung zum kostenlosen Download zur Verfügung.