Qualitätssicherung: Chefarzt Dr. Gernot Schoch (von links) und Oberärztin Nicole Hummel von der Klinik für Pneumologie, Schlaf- und Beatmungsmedizin freuen sich gemeinsam mit den Gesundheits- und Krankenpflegern des Schlaflabors, Heinrich Allerbeck und Barbara Stadler, über die erneute Zertifizierung durch die DGSM. Foto: Sankt Elisabeth Hospital

Sankt Elisabeth Hospital erneut ausgezeichnet

(seh). Erholsamer Schlaf ist die Basis für einen erfolgreichen Start in den Tag: Denn Schlaf ist sowohl für die körperliche, als auch geistige Gesundheit wichtig. Doch nicht alle Menschen können während der Ruhephase ausreichend entspannen: Lautes Schnarchen, Tagesschläfrigkeit oder Konzentrationsschwäche sind typische Anzeichen einer Schlaf-Apnoe.

Statistisch betrachtet verschläft jeder Mensch ein Drittel seines Lebens – immerhin etwa 24 Jahre. Chefarzt Dr. Gernot Schoch und sein Team im Schlaflabor behandeln täglich Patienten, denen erholsamer Schlaf verwehrt bleibt. Ob Männer oder Frauen, Jung oder Alt, alle können betroffen sein.

Anzeige

Der Behandlungsschwerpunkt liegt auf schlafbezogenen Atmungsstörungen, von denen etwa vier Millionen Menschen in Deutschland betroffen sind. Ein häufig auftretendes Krankheitsbild ist die Schlaf-Apnoe. „Dabei handelt es sich um eine verminderte Atmung bis hin zu Atemstillständen“, erklärt der Spezialist. Aber auch erworbene Schlaflosigkeiten, Schlaf- und Wachregulationsstörungen, Bewegungs-störungen im Schlaf oder seltenere Krankheiten wie beispielsweise eine Narkolepsie werden im Schlaflabor des Sankt Elisabeth Hospitals behandelt.

Hohe Standards

Dass die Qualität der Untersuchung stimmt, dafür sorgt die Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin, kurz DGSM. Diese legt Kriterien für die Fachärzte sowie die speziell geschulten Pflegekräfte, die technische Ausstattung und die Zimmer fest. „Die Leitlinien der Fachgesellschaft stehen für eine hohe Behandlungsqualität“, unterstreicht Dr. Gernot Schoch. Das Schlaflabor ist bereits seit 2004 zertifiziert und stellt sich alle zwei Jahre der erneuten Überprüfung. Erfolgreich, wie das neue Zertifikat bestätigt: „Neben den hohen Standards, die durch die Zertifizierung sichergestellt sind, verfügt unser Schlaflabor über einen weiteren Vorteil“, betont der Chefarzt. „Durch die räumliche Anbindung des Atemtherapie-Zentrums im Elisabeth-Carrée gewähren wir eine optimale Versorgung über den Krankenhausaufenthalt hinaus.