Den Urlaub genießen Familien umso entspannter, je überlegter sie sich gegen Unvorhergesehenes absichern. Foto: djd/Würzburger Versicherungs-AG/Dmitry Ersler/Adobe Stock

Bei der Urlaubsbuchung an
alle Eventualitäten bedenken

(djd). Die Koffer sind schon fast gepackt, alle Reiseunterlagen liegen bereit. Sogar der Lieblingsteddy scheint die Ferien ungeduldig zu erwarten. Und dann geschieht, was eigentlich nicht geschehen sollte: Das Kind wird krank. Keine Frage, dass verantwortungsbewusste Eltern mit krankem Nachwuchs nicht in den Urlaub fahren, sondern daheim abwarten, bis das Kind wieder gesund wird.

Reiserücktritt kann teuer werden

Doch was ist mit den Kosten? Müssen Eltern den Urlaub in solch einem Fall trotzdem bezahlen? Ja – zumindest einen großen Teil der Kosten. „Meist bleiben Reisende auf umso höheren Rechnungen sitzen, je näher der Reisetermin liegt”, sagt Andrea Scheuermann von der Würzburger Versicherungs-AG. Sie führt aus, dass gerade für Familien mit Kindern, die meist ja ein ungleich höheres Erkrankungsrisiko als allein oder zu zweit reisende Erwachsene haben, eine entsprechende Absicherung mit einer Reiserücktrittsversicherung von großer Bedeutung sei.

Ein Pluspunkt für Familien ist, dass sogar allein reisende Kinder versichert sind. Foto: djd/Würzburger Versicherungs-AG/Konstantin Yuganov - Fotolia

Ein Pluspunkt für Familien ist, dass sogar allein reisende Kinder versichert sind.
Foto: djd/Würzburger Versicherungs-AG/Konstantin Yuganov – Fotolia

Paketweise gut geschützt

Reiserücktritt, Reiseabbruch, Erkrankungen im Ausland oder der Verlust des Reisegepäcks: Für all diese Risikofaktoren bieten Versicherungen oft auch Pakete an. Ein Beispiel ist die Jahresversicherung auf www.travelsecure.de, eine aktuelle Empfehlung der Fachzeitschrift „Finanztest”. Die Police kann mit Selbstbehalt oder ohne Selbstbeteiligung von einzelnen Personen, Familien und Senioren abgeschlossen werden. Diverse Komfortpakete sichern auch ab, wenn ein Familienmitglied allein reist. Etwa wenn ein Kind auf Klassenreise fahren möchte, aber dann aus unterschiedlichen Gründen doch zu Hause bleiben muss. Oder auch, wenn das Kind unterwegs erkrankt und nach Hause gebracht werden muss.

Rooming-In und Kinderbetreuung geben Sicherheit

Sollten die Kinder krank werden und am Urlaubsort ins Krankenhaus müssen, möchten Eltern ihnen natürlich nahe sein. Rooming-In heißt der mitversicherte Weg zur Geborgenheit, die für die Genesung so wichtig ist. Doch auch für den Fall, dass die Eltern erkranken, lohnt sich ein Blick auf die Details der Police. So stehen diverse Jahresversicherungen auch für die Betreuung der Kinder am Ferienort ein: Sie übernehmen die Kosten, wenn Eltern krankheitsbedingt am Urlaubsort ausfallen, die Kinder aber Betreuung benötigen.