„Rejoice“ will die Jury beim internationalen Chorfestival in Südafrika von Gospel made in Langenberg überzeugen. Foto: Saskia Kraft / Rejoice

„Rejoice“: Countdown „World Choir Games“
in Südafrika läuft

(ter). Sie sind zwischen 17 und 65 Jahren alt und haben eines gemeinsam – ihre Liebe zu Gospelgesang, den Sängerinnen und Sänger so begründen: „Gospel zu singen hilft dabei, den Alltag zu verarbeiten.“ „Ich sehe in den Augen der Zuhörer, dass rüberkommt, was wir singen: Hoffnung, Glaube, Mut.“ „Man lebt Freude, singt sie heraus.“

80 Mitglieder hat „Rejoice“ Langenberg und jeder hat seine ganz eigene Motivation. Dass aus einzelnen Stimmen eine Gesamtchorstimme wird, dafür sorgt Chorleiter Roland Orthaus. „Für mich war Gospelgesang einfach eine Musikrichtung.

Auf einem Festival in den USA habe ich aber gesehen, dass mehr dahinter steht. Gospel berühren, sind echt, authentisch und drücken eine einfache Art des Glaubens aus“, erzählt Orthaus.

Vor einigen Jahren hat der deutsche Chor in den USA schon einmal an einem internationalen Chorwettbewerb teilgenommen – und holte die Silbermedaille. Seine Natürlichkeit und die europäische Interpretation überzeugte damals die siebenköpfige internationale Musikexperten-Jury. Zwei Jahre Proben, Nachbessern, Nachdenken, Agieren, Arbeiten mit Gesangsexpertin Lindsay Lewis und „German Feeling“ vermitteln, führten in 15 Minuten zum Erfolg.

Orthaus probte mit jeder einzelnen Stimmlage, erarbeitete die Schwierigkeiten von jedem einzelnen Stück und sorgte für eine Verschmelzung. Leben im Takt schwarzer Kirchenmusik ist für europäische Stimmen eine Herausforderung.
Gegen Chöre anzutreten, deren Mitglieder Gospelgesang quasi mit der Muttermilch aufgesogen haben, das erfordert Experimentierfreude, jede Menge Arbeit und Mut, den eigenen Stil einzubringen. „Wenn es gelingt, unser Feeling rüber zu bringen, dann haben wir eine Chance“, – so lautete 2013 das Credo. Der Druck in diesem Jahr dürfte nicht gerade niedrig sein.

Im Juli 2018 wird „Rejoice“ die Reise nach Südafrika antreten, um an den 10. World Choir Games teilzunehmen, dem größten Chorwettbewerb der Welt. In Tshwane werden über 400 Chöre mit 20.000 Sängern erwartet. „Rejoice“ Langenberg wird in den Kategorien „Gospel“ und „Spiritual“ mit jeweils vier Stücken singen. Ministerpräsident Armin Laschet delegierte den Chor somit in die Champions-Competition, die höchste Stufe der Wettbewerbe. Wer hören möchte, wie fit „Rejoice“ ist, kann sich vor der Abreise in der Langenberger Lambertuskirche am Samstag, 30. Juni um 19 Uhr selbst ein Bild machen. Karten sind über die Vorverkaufsstellen Avia-Station Leweling – Bentelerstrasse, Langenberg, Buchhandlung Rulf, Wiedenbrück, Buchhandlung Thormann, Rheda, sowie über die Homepage www.rejoiceonline.de zu beziehen.