Foto: Pixabay

Den inneren Schweinehund besiegen

(spp-o). Fast jeder zweite Bundesbürger möchte gerne mehr Sport treiben, bei den unter 35-Jährigen sind es sogar mehr als 60 Prozent. Gute Absichten, die allerdings oft nicht besonders lange anhalten. „Statt ins Fitnessstudio zieht es die Bundesbürger dann abends doch wieder ins Restaurant, Kino oder vor den Fernseher“, erklärt Sascha Brandenburger, Experte für Gesundheitsförderung bei der mhplus Krankenkasse.

Doch wie kann man seinen inneren Schweinehund besiegen? Ergebnisse liefert jetzt eine bevölkerungsrepräsentative Studie der mhplus Krankenkasse. Sie zeigt: Um eingefahrene Lebensgewohnheiten langfristig zu ändern, braucht man kluge Strategien, wie zum Beispiel Sport-Verabredungen mit Freunden.

Anzeige
  • Kaske Sanitätshaus
  • Orthim Terrazym Gel

Immer mehr Bundesbürger lassen sich zudem durch technische Helfer motivieren. Ein Fitnessarmband, das sportliche Aktivitäten aufzeichnet, oder digitale Trainingspläne in Form einer App helfen ihnen dabei, sich mehr zu bewegen.

Wer sich technische Gadgets nicht als Motivator für mehr Sport vorstellen kann, für den ist vielleicht Geld ein Ansporn. Viele Krankenkassen, wie auch die mhplus Krankenkasse (www.mhplus.de), zahlen beispielsweise einen Bonus von 100 Euro pro Jahr für gesundes Verhalten. Dafür müssen sich Mitglieder regelmäßig sportlich betätigen und an Früherkennungsuntersuchungen oder Vorsorgeaktivitäten teilnehmen.