Rettungsgasse bilden ist Pflicht. mso/Foto: Bernd Bast/Pixelio

Gaffer behindern Rettungskräfte
bei ihrer Arbeit

(mso/kf). Über 2,64 Millionen Unfälle gab es 2017 in Deutschland – 2,2 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Polizei und Sanitäter sind meist schnell am Unfallort. Dort werden sie aber häufig von Gaffern an ihrer lebenswichtigen Arbeit gehindert. Axel Uhle, Mitglied der Geschäftsleitung von TÜV SÜD Pluspunkt, weist darauf hin, dass Gaffen eine Ordnungswidrigkeit darstellt. Aber nicht einmal hohe Bußgelder, die inzwischen bei Behinderung der Bergungsarbeiten verhängt werden, scheinen die Gaffer abzuschrecken.

Anzeige
Foto: Pixabay

Foto: Pixabay

Durch Smartphones mit immer verfügbaren Kameras hat sich die Situation in den letzten Jahren noch verschlimmert. Aus Sensationslust und mangelndem Taktgefühl finden sich Aufnahmen von Unfällen und Verletzten sogar häufig im Internet wieder. Für die Opfer macht das die ohnehin schwere Situation psychisch noch belastender und verletzt deren Würde.

Auch eine fehlende Rettungsgasse ist ein großes Problem. Denn trotz zahlreicher Aufklärungs-kampagnen wird diese oft nicht oder zu spät, nämlich erst bei Eintreffen der Rettungskräfte, gebildet. Dadurch geht wichtige Zeit verloren, die Leben retten kann.