Foto: Fotolia

12 wissenswerte Dinge über die
leckere Frühlings-Köstlichkeit

(col). Jedes Jahr freuen sich alle Feinschmecker auf die Ackerfrucht des Frühjahres: Den Spargel.

Wir haben deshalb 12 interessante Fakten rund um das Thema Spargel zusammengetragen, die Sie auf die Saison einstimmen sollen.

1. Der Beginn der Spargelernte wird auch „Anstich“ genannt. Der Name rührt von der langen Klinge her, mit der der Spargel von der Wurzel gestochen wird.

2. Rund 2,5 Kilo verzehrt jeder Deutsche pro Saisonl. Pro Portion rechnet man ca 500 Gramm.

3. Spargel besteht zu 94% aus Wasser und enthält deshalb nur 17 Kcal pro 100g. Dafür verfügt er über viele Mineralstoffe und Vitamin C.

4. Vanilin und schwefelhaltige ätherische Öle sind beim Spargel geschmacksbildend. Sie kommen auch in Käse und Nüssen vor.

5. Spargel schmeckt nicht, wenn er mit einem Silberbesteck gegessen wird, da er Schwefelverbindungen enthält, die auf das Siber einwirken. Dazu läuft das Besteck an.

6. Frischen Spargel zum Lagern am besten in ein feuchtes Tuch wickeln und in den gut temperierten Kühlschrank legen.

7. Pro Saison lassen sich etwa sechs Stangen aus einer Spargelpflanze stechen.

8. Die Saison endet jedes Jahr am 24. Juni. Die Pflanze benötigt nun die Zeit bis zum ersten Frost, um Kraft für das nächste Jahr zu sammeln.

9. Lässt man den Spargel sprießen, entwickelt er sich zum Busch. Das Kraut wird auch für Bumensträuße genutzt.

10. Weltweit existieren über 100 verschiedene Spargelarten. Davon ist die überwiegende Mehrzahl bei uns unbebekannt.

11. Weisser Spargel wird nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz stark nachgefragt.

12. Spargel ist schon seit über 5.000 Jahren als Heilpflanze zum Beispiel bei Leber und Nierenbeschwerden bekannt.