Als PTA eröffnen sich spannende Möglichkeiten

(djd). Schule abgeschlossen – und was nun? Vor dieser Frage stehen Jahr für Jahr viele junge Menschen. Die Entscheidung für einen Beruf fällt oft schwer, denn die Auswahl ist riesig und die Möglichkeiten lassen sich nicht immer leicht eingrenzen. Vor allem aber wissen Schulabgänger in vielen Fällen nicht, was genau sie in einem bestimmten Job eigentlich erwartet und wie die Zukunftsaussichten sind. Eine zukunftssichere Lösung stellt eine Ausbildung zums Pharmazeutisch-technischen Assistenten dar.

Eine qualifizierte Kundenberatung ist das A und O in einer guten Apotheke. Die Voraussetzung dafür wird mit der Ausbildung der verantwortlichen Pharmazeuten sowie des Personals geschaffen – zum Beispiel der Pharmazeutisch-technischen Assistenten. Deren Ausbildung erfolgt über zweieinhalb Jahre: zwei davon an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Lehranstalt, hinzu kommt ein sechsmonatiges Praktikum in einer Apotheke. An der Schule werden Fächer wie Chemie, Drogenkunde, Galenik, Diätetik, Botanik, Arzneimittelkunde und Körperpflegekunde unterrichtet. Außerdem geht es um praktische Übungen zur Untersuchung von Körperflüssigkeiten, die Erkennung von Heilpflanzen, Herstellung verschiedener Arzneiformen sowie den Umgang mit der entsprechenden EDV.

Anzeige
Baxter