Michaeliskirmes in Gütersloh 28.9.-6.10.2019

(hs). Die Firma Stöcker Elektroanlagen GmbH aus Hagen versorgt im Auftrag der Veranstalterfamilie Schneider seit über vierzig Jahren die Kirmesveranstaltungen in Gütersloh mit Strom. Geschäftsführer Kai Peter Werblow ist seit 1984 jedes Jahr in Gütersloh präsent. Auch auf der kommenden Michaeliskirmes sind die Hagener mit ihrem Know-How wieder aktiv.

„Der Ablauf ist immer gleich. Auch jetzt wieder zur Michaeliskirmes.“ erzählt Kai Peter Werblow. „Im ersten Schritt teilen uns August Schneider oder sein Sohn Manuel mit, welche Fahrgeschäfte anwesend sein werden und vor allem, an welcher Stelle sie aufgebaut werden.“

Bayernstar Ketten-Karussell. Foto: Aussteller

Bayernstar Ketten-Karussell. Foto: Aussteller

Aufgrund dieser Informationen stellen Werblow und sein Team das nötige Equipment zusammen: Ein mobiler Trafocontainer, entsprechende Kabel und Verteilerschränke sowie diverse Kabelabdeckungen.

Etwa anderthalb Wochen vor Veranstaltungsbeginn werden der Trafocontainer und erste Kabelverteilerschränke aufgestellt, damit die schon früh eintreffenden Beschicker mit Strom für ihre Wohnwagen versorgt werden können. „In der Regel ist der inzwischen 89jährige Veranstalter August Schneider der erste, der eintrifft.“ verrät Kai Peter Werblow. Der Trafocontainer wird von den Stadtwerken Gütersloh angeschlossen.

Beim Umbau des Marktplatzes hat die Stadt Gütersloh viele Leerrohre mit Kabelschächten unterirdisch verlegt, um „Stolperfallen“ für die Kirmesbesucher zu reduzieren. „Wir nutzen nunmehr diese Leerrohre für die Kabelverlegung.“ erläutert Kai Peter Werblow. Die Verlegung der Kabel und die Aufstellung der Verteiler werden am Montag vor dem Veranstaltungswochenende abgeschlossen. Die eintreffenden Fahrgeschäfte können sofort mit Strom versorgt werden. In der Hauptaufbauwoche vor Beginn der Kirmes erfolgen dann die restlichen Anschlüsse.

„Am Kirmeswochenende selbst ist immer jemand von uns als Bereitschaftsdienst vor Ort.“ versichert Kai Peter Werblow. „Entweder ein Kollege oder ich selbst.“ Am letzten Kirmestag werden dann der verbrauchte Strom sowie die Anschlusskosten in Rechnung gestellt sowie Rechnungen für alle Beschicker erstellt. Die Dauer des folgenden Equipmentabbaus ist abhängig von Größe und Aufwand des jeweiligen Fahrgeschäfts. Kai Peter Werblow garantiert auch in diesem Jahr eine reibungslose Stromversorgung und somit eine durch bunte Lichter illuminierte und durch Musik untermalte Michaeliskirmes.