Clever verpacken!

Foto: pixabay.com/akz-o

So kommt das Paket gut an!

(spp-o). Das gerahmte Familienfoto für Oma, die 500 km weit weg wohnt, die Uhr für die beste Freundin in Amerika oder der Verkauf von DVDs auf eBay – es gibt viele Anlässe, zu denen man ein Paket packt und versendet. Das wichtigste dabei ist: Der Inhalt muss unbeschadet beim Empfänger ankommen. Damit es beim Auspacken zu keiner bösen Überraschung kommt, sollten Versender beim Verpacken auf einige Dinge achten. Dazu zählen der Einsatz des richtigen Verpackungsmaterials in einer geeigneten Größe und die Verwendung schützender Polster im Inneren.

Aber welches Material eignet sich am besten? Was die Außenhülle betrifft, ist das ganz einfach: Wellpappe verpackt jedes Packgut sicher. Dabei wird die auftretende Energie absorbiert, bevor sie auf den Inhalt trifft – wie bei einem Airbag.

Das Packgut sollte zudem im Versandkarton fixiert und mit Polstermaterial vor Schäden bewahrt werden. Auch dafür eignet sich Wellpappe hervorragend. Man nimmt einfach kleinere Wellpappenstreifen und legt diese um den Bilderrahmen, die Uhr oder die DVD herum. Wichtig dabei ist, dass sich der Inhalt im Karton nicht mehr bewegen kann. Damit die Versandver-packung unterwegs nicht aufgeht, muss sie zu guter Letzt noch fest verschlossen werden. Laut vielen Experten ist die sicherste Methode die Deckelklappen des Kartons in Längsrichtung über der Naht mit einem ca. 50 mm breiten Klebeband zu verkleben und zusätzlich einen weiteren Streifen quer über die Naht zu platzieren. So kommt Omas Paket garantiert gut an.