Einträge von Ernst C. Holtappel

, ,

Kinderbetreuung in der Gütersloher Weberei

Foto: Ella Strinskij, Lina Strothmann und Steffen Böning (v. l.) vom Weberei-Team vor dem großen Weihnachtsbaum im Wintergarten der Weberei

Stressfreies Weihnachtsshopping für Eltern

Weihnachten rückt langsam, aber sicher immer näher – doch längst nicht jeder hat bisher die Zeit finden können, sich um den Einkauf aller Geschenke für das Fest der Liebe zu kümmern. Eine große Unterstützung für alle Eltern bietet da das diesjährige Angebot der Weberei am Samstag, den 14. Dezember: In der Zeit von 16:00 bis 19:00 Uhr übernimmt das Bürgerkiez-Team an diesem Nachmittag die Kinderbetreuung für alle Eltern, damit diese in aller Ruhe ihre Besorgungen in der Innenstadt machen können. "Für uns gehört vieles zu einem erfolgreichen Quartiersmanagement: betreute Kinder, entspannte Eltern, aber auch zufriedene Einzelhändler. Zu all dem wollen wir mit unserem Adventsangebot unseren Beitrag leisten", erklärt Weberei-Chef Steffen Böning.

Bei der X-mas-Kinderbetreuung in der Weberei dürfen sich alle Kinder ab 3 Jahren über ein Spiel- und Bastelangebot freuen, das ganz im Zeichen der bevorstehenden Weihnachtstage steht: Verschiedene weihnachtliche Spiele, das Basteln von Geschenken und das gemeinsame Schmücken des großen Tannenbaums stehen auf dem Programm. Sollten die Kinder währenddessen ihre Eltern zu sehr vermissen, ruft die Bürgerkiez-Kinderbetreuerin diese natürlich sofort an.

Um eine kurze Voranmeldung der teilnehmenden Kinder per E-Mail an jf@die-weberei.de wird gebeten. Für die Kinderbetreuung wird eine Schutzgebühr von 5 Euro erhoben. Inhaber eines Stadtpasses und Mitglieder der Volksbank Bielefeld-Gütersloh zahlen nur 2,50 Euro.

Mit dem Fahrrad von Station zu Station

»Tour de Rietberg« führt von Druffel nach Neuenkirchen

Rietberg. Nach dem gelungenen Auftakt der »Tour de Rietberg« von Bokel nach Mastholte steht nun die nächste Etappe an. Andreas Sunder lädt alle Bürger ein, am Mittwoch, 14. August, von Druffel nach Neuenkirchen mitzuradeln.

Erneut will Andreas Sunder gemeinsam mit den Ortsvorstehern mit dem Fahrrad einige Stationen ansteuern und interessierten Bürgern direkt vor Ort Beispiele der aktuellen Stadtentwicklung zeigen. Startpunkt ist um 18 Uhr der Sportplatz in Druffel. Dort plant die Stadt Rietberg derzeit in Kooperation mit der Sportgemeinschaft Druffel eine Erneuerung des Sportheims. Nächste Station ist die Hermann Knaup GmbH & Co. KG. Firmenchef Manfred Knaup persönlich ermöglicht Einblicke in den Fleischverarbeitungsbetrieb und Großhandel. Auch die Containeranlage an der Sandfeldstraße öffnet ihre Türen: Die eigentlich als Übergangswohnheim vorgesehene Anlage ist übergangsweise zu einem Kindergarten umgebaut worden, der gerade seinen Betrieb aufgenommen hat.
Letzte Station ist die St.-Margareta-Kirche in Neuenkirchen. Dort gibt es nicht nur zum Abschluss einen Imbiss und Getränke, sondern auch einen Überblick über die geplanten Umgestaltungsmaßnamen für den Kirchplatz, den großen Garten hinter der Kirche und den Neubau eines Kolpinghauses. Nebenbei bleibt immer wieder Zeit für Fragen und Anregungen zu anderen Themen an den Bürgermeister

Wer mit seinem Rad mitfahren möchte, ist herzlich willkommen, kann aber auch an einer der Zwischenstationen etwa im Halbstunden-Takt dazu stoßen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, jeder ist herzlich willkommen. Das Radfahren erfolgt auf eigene Gefahr, das Tragen eines Fahrradhelmes ist ausdrücklich erwünscht. Auch die dritte »Tour de Rietberg« ist bereits terminiert: Am 10. September stehen die Ortsteile Varensell und Westerwiehe auf Andreas Sunders Radroute.

Neuer Flyer zu Wandern in und um Herzebrock-Clarholz

Neuer Flyer zu Wandern in und um Herzebrock-Clarholz

Prälatenweg optimiert und neue Rundwege um die Klosteranlagen

Seit Jahren gibt es in Kooperation mit der Stadt Harsewinkel den Prälatenweg, der die Klosteranlagen in Clarholz und Herzebrock sowie das Kloster Marienfeld verbindet.

Aktuell wird der rund 32 Kilometer lange Wanderweg hinsichtlich der Streckenführung, Markierung und Wegweisung optimiert. Und da nicht jeder die ganze Strecke auf einmal laufen möchte, gibt es jetzt in und um Herzebrock-Clarholz zusätzlich zwei neue, kürzere Rundwanderwege.

Ein neuer Flyer dazu liegt im Rathaus Herzebrock-Clarholz zum Mitnehmen aus. Die Wege kann man sich auch über den Teutonavigator im Internet herunterladen.
www.teutonavigator.com
https://www.teutonavigator.com/de/suche/?q=Herzebrock+Clarholz

Den Rahmen der Neuerungen bietet das EFRE-Projekt (Europäischer Fond für regionale Entwicklung) „Zukunftsfit Wandern im Teutoburger Wald“, das seit September 2016 federführend vom Teutoburger Wald Tourismus in der gesamten „Wanderregion Teutoburger Wald“ und auf Ebene des Kreises Gütersloh von der Pro Wirtschaft Gt koordiniert wird.

„Über das Projekt haben wir gemeinsam mit der Stadt Harsewinkel den Prälatenweg überarbeiten sowie den etwa acht Kilometer langen Weg „Clarholzer Klosterwälder“ komplett neu konzipieren können“, informiert Anja Valentien, im Rathaus für Tourismus und Marketing zuständig. „Diesen Schwung hat die Gemeinde dann gleich für einen weiteren, rund fünf Kilometer langen Rundweg namens „Herzebrocker Klosterwälder“ genutzt“ ergänzt sie. Die Rundwege sind schon mit Logo-Aufklebern entlang der Strecken markiert.
Auch Bürgermeister Marco Diethelm freut sich über die neuen Wanderwege. „Am Wochenende mit Freunden und Familie oder für Gäste. Die Wege sind nicht zu lang und nicht zu kurz: ein toller Mehrwert für die Gemeinde.“

Clarholzer Klosterwälder
Der etwa acht Kilometer lange Rundweg verläuft teilweise auf dem Prälatenweg. Das ehemalige Prämonstratenserkloster in Clarholz bietet sich an, um von dort aus zu starten und die Runde auch wieder zu beenden. Einkehrmöglichkeiten, bei schönem Wetter auch mit Außengastronomie, gibt es direkt am Kirchplatz. Der Weg ist recht einfach zu laufen, abwechslungsreich über Waldwege und Straßen, aber nicht unbedingt Kinderwagentauglich. Wer in nördlicher Richtung startet, wird am Ende der Tour mit einem schönen Alleeblick auf das Kloster belohnt.

Herzebrocker Klosterwälder
Im Mittelpunkt steht die Anlage der ehemaligen Benediktinerinnenabtei mit ihrem rekonstruierten Garten und dem sehenswerten Kirchplatz nebendran. Mit etwa fünf Kilometern ist der Weg eine entspannte Variante, in Teilen auf der Strecke des Prälatenwegs zu wandern. Die Klosteranlage ist das Highlight des Wegs. Interessant mag aber auch der Abschnitt durch den fürstlichen Friedwald sein. Insgesamt wechseln sich kurze Straßenabschnitte mit längeren Strecken durch den Wald ab.

Der Prälatenweg verbindet drei ehemalige Klöster in zwei Orten miteinander. Keine Berge oder tiefe Täler – aber die Gesamtlänge von etwa 32 Kilometren will auch im Flachland erstmal erwandert sein. Die Ortskerne in Herzebrock und Clarholz mit den ehemaligen Klöstern und den wunderschönen Gartenanlagen sowie das Kloster Marienfeld sind die Höhepunkte des Prälatenwegs. Doch die Strecke ist auch sonst recht abwechslungsreich. Auf Waldboden unter Bäumen entlang, über die Ems, auf Sand, über asphaltierte Straßen, durch Wohngebiete und oftmals mit weitem Blick über Wiesen und Felder ostwestfälischer Landwirtschaft.

Das aktuelle Preisrätsel

Machen Sie mit bei unserem Preisausschreiben. Jeden Monat neue attraktive Gewinne, die Sie sich mit etwas Glück sichern können. Einfach das Rätsel downloaden, lösen und dSchicken Sie das Lösungswort und Ihre Telefonnummer bis zum unten angegebenen Einsendeschluß an:
GT*EXTRA Preisrätsel
Oststraße 70 | 33332 Gütersloh

oder via Mail: info@gtextra.de

Das können Sie gewinnen

,

Mondschein Picknick mit Live-Musik

Mondscheinpicknick mit Live-Musik Rietberg. Die Premiere im vergangenen Jahr ist sehr gut gelaufen, deshalb gibt es nun eine Neuauflage: Das Mondscheinpicknick lockt am Montag, 6. August, von 18 bis 22.30 Uhr in den Gartenschaupark am Untersee. Besucher haben die Wahl: Entweder sie bringen ihren Picknickkorb selbst mit oder sie lassen sich vor Ort im Park […]

AvD-Westfalen Präsident überreicht Landrat 25 Karten

Einladung der ‚Schutzengel‘ zum Oldtimer-Grand-Prix in Nürburg Gütersloh. Eine kleine Tradition soll fortgesetzt werden: Zum achten Mal wird es für einige ‚Schutzengel‘ aus dem Kreis Gütersloh zum Oldtimer-Grand-Prix auf dem Nürburgring gehen. Stifter der 25 Eintrittskarten ist der Gütersloher Rechtsanwalt und Präsident des Automobil-Clubs Westfalen, Volker Böger. Er übergab die Karten im Kreishaus Gütersloh an […]

,

Schoko-Macadamia-Aufstrich

Zutaten für 1 Glas (ca. 700 ml) 1 Tasse Macadamia Nüsse 30 g Kakaopulver 2 EL kochendes Wasser 60 g Süßungsmittel der Wahl (Zucker,  Agavensirup, Honig) bzw. mehr oder  weniger für den Geschmack   Zubereitung Die Macadamias mit Hilfe eines Mixers zu einer Paste verrühren. Danach das Kakaopulver mit dem Wasser vermischen und zur Macadamia-Paste geben. Süßungsmittel […]