Vom Garten in die Vase: Rosen kombiniert mit blühenden Stauden, einjährigen Sommerblumen oder Gräsern aus dem Garten. Foto: djd/www.rosen-tantau.com

Rokoko-Rosen für zauberhafte Sträuße und Gestecke

(djd). Ein selbst gebundener Blumenstrauß frisch aus dem eigenen Garten bringt nicht nur den Sommer in die eigenen vier Wände, als Gastgeschenk lässt er auch Freunde und Verwandte vor Freude strahlen.

Freilandschnittrosen besonders geeignet

„Im Sommer bietet der Garten eine reiche Palette an Sommerblumen, Rosen und Stauden, die sich bestens als Schnittblumen eignen”, weiß Rosenfachberaterin Susanne Rattay, die bei Rosen Tantau im schleswig-holsteinischen Uetersen tätig ist. Die Expertin rät, unkomplizierte Freilandschnittrosen wie Rokoko-Rosen zu pflanzen, die vieltriebig und straff aufrecht wachsen und damit bestens für die Vase geeignet sind. Während ihre Blütenform den Charakter nostalgischer Rosen besitzen, erscheinen ihre Blüten jedoch in reichen Dolden, wie man es von Beetrosen kennt. Kombiniert mit blühenden Stauden, einjährigen Sommerblumen oder Gräsern aus dem Garten, hat man immer frische Blumen für den Tischschmuck im Haus. Freilandschnittrosen können das ganze Jahr über als Containerrosen gepflanzt werden. Die Rosenexpertin empfiehlt, die blühenden Containerrosen vor dem Einpflanzen nach Wuchshöhen und Farben zu arrangieren: „So erkennt man sofort, wie das Ergebnis aussehen wird und kann noch Veränderungen vornehmen.” In der Kombination mit duftenden Stauden entstehe so ein blühendes Farberlebnis, das bis lange in den Herbst hinein halte. Pflanz- und Pflegetipps gibt es unter www.rosen-tantau.com

Anzeige
  • Recker Bau
  • Wrobbel Bodenbeläge
  • Die Heinzelmännchen Gebäudeservices
  • Dietmar Wienecke Dachreinigung - Dachbeschichtung
  • Schoppmann & Wellenbrink Tischlerei
  • de Carnée Tür&Torsysteme
  • Westhoff Pumpenservice
  • Altemeier Bauelemente
  • Hollenbeck Türen
  • GT-Haustechnik
  • Karec-Kabel
  • Holena
  • Wannhof
  • Teutrine Forst und Garten
  • Nüßing InSiTech

Lange Freude am Blütenschmuck

Damit die Freude an den selbst arrangierten Sträußen und Gestecken lange anhält, sollten die Blütenstiele früh morgens oder abends geschnitten werden – niemals aber in der heißen Mittagssonne. Am besten geeignet ist ein scharfes, sauberes Messer oder eine entsprechende Schere. Bevor die Rosenstiele ins Wasser kommen, diese schräg anschneiden. Wenn man das Wasser alle zwei bis drei Tage wechselt, ein Frischhaltemittel vom Floristen dazugibt und die Stielenden neu anschneidet, lässt sich das Leben der Blüten deutlich verlängern.