Neue Thermostatventile werden in Verbindung mit dem hydraulischen Abgleich vom Bund gefördert. Foto: epr/VDMA Armaturen/©Fotolia_119246104

Eine optimierte Heizungsanlage
spart Energie und bares Geld

(epr). Der Fortschritt ist unaufhaltbar. Während man früher beim Telefonieren ein klobiges Gerät durch die Wohnung schleppen musste, das außerdem auch noch an einem Kabel hing, ermöglichen Smartphones überall und jederzeit die Kommunikation mit Familie, Freunden oder Geschäftspartnern – und ersetzen darüber hinaus den Fotoapparat. Doch auch in vielen anderen Bereichen drehen sich die Uhren weiter. Moderne Heiztechnik etwa kommt nicht nur der Umwelt zugute, sondern spart zudem bares Geld.

Schon einfache Maßnahmen können dabei helfen, Energieverbrauch und Heizkosten deutlich zu senken. Foto: epr/VDMA Armaturen/©Fotolia_76654267

Schon einfache Maßnahmen können dabei helfen, Energieverbrauch und Heizkosten deutlich zu senken. Foto: epr/VDMA Armaturen/©Fotolia_76654267

Schon einfache Maßnahmen können dabei helfen, den Energieverbrauch und die Heiz-kosten zu senken. Dazu zählt auch der Thermostatwechsel, denn nur weiter-entwickelte Modelle stellen sicher, dass die Heizenergie effizient genutzt und nicht sinnlos verpulvert wird. Wie funktioniert’s? Moderne Regler überwachen selbsttätig die Raumtemperatur und sorgen dafür, dass nur so viel Heizwasser durch die Heizkörper fließt, wie gerade benötigt wird. Scheint beispielsweise die Sonne intensiv ins Zimmer, wird der Heizwasserdurchfluss reduziert – die Wohlfühltemperatur bleibt erhalten, während sich Energieverbrauch und -kosten verringern. Eine weitere Maßnahme zur Heizungsoptimierung ist der hydraulische Abgleich. Hierzu ermittelt der Heizungsfachmann den Wärmebedarf für jedes einzelne Zimmer, um auf Grundlage dieser Werte die Durchflussmenge des Heizwassers zu bestimmen. Sind die Thermostate exakt eingestellt, werden alle Räume optimal temperiert und der Wohnkomfort steigt. Das Beste: Der Bund fördert neben neuen Thermostatventilen in Verbindung mit dem hydraulischen Abgleich auch den Austausch alter Heizungspumpen mit einem Anteil von bis zu 30 Prozent auf den Netto-Rechnungsbetrag.

Mehr unter https://arm.vdma.org/optimal-heizen.