Der Freizeitpark Legoland Billund mit seinem Herzstück, dem Miniland. Foto: djd/Legoland Billund Resort

Wolkenkratzer fürs Miniland

Die Ferienregion im Süden Dänemarks hat neue Attraktionen für die ganze Familie

(djd). Dänemark wird bei deutschen Urlaubern als Reiseziel immer beliebter – das nördliche Nachbarland hat einen ganz besonderen Charme. Endlose Sandstrände, Freizeitmöglichkeiten für Familien und das berühmte Wohlfühlprinzip „Hygge“ machen den Reiz Dänemarks aus. Besonders beliebt ist der Süden des Landes, von der Ost- bis zur Westküste vereint die Ferienregion abwechslungsreiche Ausflugsziele für Groß und Klein.

Legoland Billund Resort: Den Süden Dänemarks entdecken

Im Legoland Billund Resort beispielsweise, das man von Hamburg aus in drei Stunden mit dem Auto erreichen kann, haben sich viele familienfreundliche Angebote aus dem Süden Dänemarks zusammengeschlossen. Das bekannteste ist sicherlich der Freizeitpark mit seinem Herzstück, dem Miniland. Hier gibt es eine ganze Welt en miniature aus bunten Steinen zu bestaunen. Neu in diesem Jahr ist der Bereich „World’s Tallest“ – fünf der höchsten Gebäude der Welt aus insgesamt etwa 830.000 Steinen sind hinzugekommen.

Einen Steinwurf weit vom Legoland Billund entfernt befindet sich das Lalandia, Skandinaviens größter Wasserpark. Die neue Attraktion im Aquadome ist die wilde Wasserrutsche „Twister“ mit einer Gesamtstrecke von 102 Metern. In einem riesigen Trichter werden Wasserratten herumgewirbelt, bevor es mit voller Fahrt hinunter in den Pool geht.

Etwa eine Autostunde westlich von Billund bietet ab Sommer 2017 das neue Museums- und Erlebniscenter Tirpitz spannende Entdeckungen für Familien. Der riesige Tirpitz-Bunker sollte während des Zweiten Weltkriegs Teil des sogenannten Atlantikwalls werden, wurde aber nicht mehr fertiggestellt. Zusammen mit dem architektonisch in die Dünenlandschaft von Blåvand integrierten Museum können Kinder auf den Pfaden der „Schmuggler von Ho“ wandeln, die „Schatzkammern mit großen Bernsteinfunden“ bestaunen oder die Region „Von der Eiszeit bis heute“ kennenlernen.

Naturliebhaber finden nah bei Ribe, der ältesten Stadt Dänemarks, seit Februar das neue „Wattenmeerzentrum – Tor zum Unesco-Weltnaturerbe“. Das Erlebnis- und Naturcenter berichtet in multimedialen Beiträgen über den größten Nationalpark Dänemarks, das Wattenmeer an der süddänischen Nordseeküste. Einen Schwerpunkt bildet dabei die Dauerausstellung „Das Wattenmeer der Zugvögel“, die Jung und Alt diese wundersame Welt näherbringt.

Da es in Süddänemark so viel zu entdecken gibt, locken auch verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten. Zum Legoland Billund Resort zählt unter anderem das „Holiday Village“ direkt neben dem Freizeitpark, das sein Angebot um 50 neue Ninjago Hütten und 30 neue Wilderness-Fässern erweitert hat.