Wie im Jazz-Himmel Stadt Gütersloh sagt Danke

Gütersloh (gpr). Vier Tage voller Jazz-Musik, die inspirierte und Fans zusammenführte. Exklusiver Hörgenuss mit Künstlern auf Weltniveau. Nach den vielen positiven Rückmeldungen von Gästen, Besuchern und Fans bedankte sich die Stadt Gütersloh jetzt noch einmal bei Dr. Bernd Hoffmann, dem Initiator des Jazzfestivals, und seinem  48-köpfigem Team. Der Leiter der WDR-3-Jazz-Redaktion hatte in drei WDR 3/Ö1-Jazznächten und bei mehreren Aufzeichnungen die Qualitäten des Theaters Gütersloh kennengelernt und schätzen gelernt.

 

Rund 2000 Konzertbesucher auch aus dem gesamten Nordwesten Deutschlands etwa aus Aachen, Düsseldorf, Bremen, Hamburg und Kassel konnten in vier Tagen 12 glänzend organisierte Konzerte genießen. Besonders groß war der Anteil von Festivalbesuchern aus dem Münsterland und Ostwestfalen. Etliche von ihnen waren an mehreren Festivaltagen im Theatersaal und auch auf der Studiobühne zu Gast, um einen Überblick über das europäische Jazzgeschehen zwischen Norwegen, der Schweiz, Frankreich, England und Deutschland bei diesem WDR 3 Jazzfest zu erleben. Neben der Vielfalt des von Dr. Bernd Hoffmann verantworteten Programms lobten die Gäste vor allem das Erlebnis, im Theater Gütersloh moderne und zweckmäßige Architektur genießen zu können.

 

Über 200 Mitwirkende von der WDR Big Band bis zu Solisten wie Claudio Puntin und Jonas Burgwinkel sowie diverse technische Teams wurden in den vier Festivaltagen in Gütersloh betreut, wobei Heinrich Lakämper-Lührs, Programmleiter der Kultur Räume, den Überblick behielt. „Mit diesem Festival konnte sich Gütersloh einmal mehr als Jazz-Stadt etablieren“, so Lakämper-Lührs.