Was würdest Du verändern, wenn Du Bürgermeister von Rheda-Wiedenbrück wärst?

Mit dieser Frage beschäftigten sich Jugendliche in den Jugendhäusern St. Aegidius und St. Pius.

Kinder und Jugendliche aus den Jugendhäusern St. Aegidius und St. Pius überreichten Bürgermeister Theo Mettenborg ihr eigenes Buch. Sarah Tegelkamp (3. v. r.) gestaltete das Buch. Großbildansicht

Kinder und Jugendliche aus den Jugendhäusern St. Aegidius und St. Pius überreichten Bürgermeister Theo Mettenborg ihr eigenes Buch. Sarah Tegelkamp (3. v. r.) gestaltete das Buch.
Das Ergebnis ihrer Gedankenspiele – und einer groß angelegten Umfrage unter Jugendlichen – überreichten sie jetzt als Buch an Bürgermeister Theo Mettenborg. Der freute sich über die gute Ideensammlung, die zeigt, was sich Kinder und Jugendliche in der Stadt wünschen. Diese Wunschliste ist ebenso bunt und abwechslungsreich wie das Buch, das aus dem Sozialraumprojekt der Jugendlichen entstanden ist und das Sarah Tegelkamp gestaltet hat. Für Schule und Freizeit, für Soziales und Einkaufen, für Stadtgestaltung und Verkehr: Überall haben die Jugendlichen Vorschläge und Ideen, was verändert werden kann. Dabei gehen die Wünsche von „mehr Eisdielen“ bis zu „die Schule abschaffen“ oder „mehr in die Schulen investieren“. Die persönliche Freizeitgestaltung rangiert ganz oben, aber auch Frieden und ein gutes Miteinander gehören zu den Vorschlägen. Einige dieser Wünsche werden bereits erfüllt. So investiert die Stadt kräftig in ihre Schulen, der Flora-Park wird vergrößert und eine neue Skaterbahn ist in Planung. Bürgermeister Mettenborg dankte den Jugendlichen für ihr außergewöhnliches Geschenk: „Das Buch ist eine tolle Idee und es macht Spaß, darin zu lesen. Es ist auch gut zu wissen, dass wir mit einigen Planungen auf dem richtigen Weg sind.“ Der Bürgermeister freut sich über die intensive Beschäftigung der Jugendlichen mit Ihrer Stadt. „Eure Anregungen werden wir uns im Rathaus ganz genau ansehen.“