Was ist im März in Garten zu tun

Pflanzen von Zwiebelblumen

Bei gekauften Frühlingsblühern sind die Ballen oft trocken. Hier einfach die Pflanzen in einen Eimer Wasser rauchen, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Danach muss eine Drainage aus Splitt, Kies oder Tongranulat eingefüllt werden. Dies beugt das Vernässen der Erde vor. Auf diese Schicht kommt eine Lage frischer Blumenerde, möglichst vorgedüngt. Die Blumen können dann eng zusammen gepflanzt und die Lücken mit Blumenerde gefüllt werden. Nach dem Festdrücken der Erde kräftig gießen.

Eine Kur für die Immergrünen

Spindelstrauch oder Buchsbaum sind immergrüne Hochstämmchen und leiden im Pflanzkübel unter Trockenheit, wenn der Ballen lange gefroren war. Man sollte jetzt die Krone zurück schneiden, damit die Pflanze wieder in Form kommt. Triebe, die aus der Form gewachsen sind müssen gekürzt werden. Einspitzen fördert die Verzweigung und dadurch werden die Kronen dichter.

Frost tut den Rhododendren nicht gut

Die Böden unter den Rhododendren sollten mit einer Mischung aus Kiefern- und Fichtenrinde bedeckt werden. Das hält den Boden feucht und schützt die flach liegenden Wurzeln vor Spätfrösten. Auch das Wachsen von Unkraut wird so verhindert. Damit die Pflanzen genug Stickstoff zur Verfügung haben, sollte man vorher mit Hornspänen düngen.

Johannisbeeren auslichten

Wenn man bei der Ernte große Beeren und lange Trauben haben möchte, sollten rote und schwarze Johannisbeeren ab dem dritten Pflanzjahr nach der Pflanzung kräftig ausgelichtet werden. Dabei sollten drei der ältesten Ruten, die mit rauer dunkler Rinde, heraus geschnitten werden. Die jungen Leittriebe kürzt man auf ca. zwei Drittel der ursprünglichen Länge, damit sie sich gut verzweigen.

Stauden jetzt teilen

Jetzt im März können Sommer- und Herbstblüher geteilt werden. Dazu lockert man den Boden rund um die Pflanze, hebt den Wurzelballen heraus und schüttelt die Erde ab. Beim erneuten Einpflanzen sollte Kompost mit ins Pflanzloch eingearbeitet werden.

Auch der Rasen braucht eine Kur

Der Rasen sehnt sicht nach einem langen, kalten Winter mit Schnee und Eis nach wärmender Sonne, Luft und Nährstoffen. Wenn nötig, sollte der Rasen erst einmal gemäht werden. Mit dem Vertikutieren geht es dann dem Rasenfilz und Moos an den Kragen. Es ist jedoch ratsam, mit der Kur zu warten, bis der Boden einigermaßen trocken ist.

Jetzt ist Kartoffel-Saison

Kartoffelknollen die in einem Kübel gepflanzt sind, können bereits zur Spargelzeit geerntet werden. Hierzu benötigt man Kunststoffeimer- oder Säcke, welche sich leicht erwärmen lassen. Für den nötigen Wasserabfluss sorgen Löcher im Boden. Als Drainage bitte Kies einfüllen und dann 15 cm hochwertige Blumenerde.

Schneckenplage

Im März sollte die Mulchschicht von den Beeten entfernt werden. Dann nach den Frösten den Boden in den Beeten mit einem Rechen glätten. Dabei kommen die Schneckeneier ans Tageslicht und können entfernt werden.
Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/10392/