Urlaub in Weinregionen

Abenteuer Weinurlaub
Aktiv sein zwischen goldenen Reben

(stt). Wer sich im Urlaub neben der Erholung auch anregende Abwechslung wünscht, dem seien ein paar Tage in Weinregionen empfohlen. Die Vielfalt der Angebote überrascht und so mancher wird sich wünschen, mehr Zeit zu haben oder einfach wiederkommen. In Deutschland gibt es 13 Weinanbaugebiete, die als historisch gewachsene Kulturlandschaften allesamt auch beliebte Urlaubsziele sind und das deutsche Weine weltklasse sind, bestreitet niemand.

Die meisten Weingüter mit Übernachtung finden sich in Rheinland-Pfalz an der Mosel, am Rhein, in der Pfalz und in Rheinhessen sowie in Baden-Württemberg, etwa am Kaiserstuhl. Es hat sich viel getan bei den Winzern und den Regionen, denn der Verkauf der eigenen Produkte hat zwar immer noch einen hohen Stellenwert, aber die Präsentation, das Drumherum hat sich stark den sich wandelnden Bedürfnissen einer modernen Gesellschaft angepasst. Einer der Gründe für den Fortschritt dürfte im Generationswechsel liegen, der sich bereits auf vielen Winzerhöfen vollzogen hat. Gt extra hat für Sie ein paar Ideen zusammengetragen ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

Ein Siegel für die „Guten“

Angesichts der Vielfalt der Angebote kann ein Qualitätssiegel hilfreiche Anhaltspunkte liefern. Anders als bei Hotels und Restaurants fällt es schwer, ein authentisches Landerleben mit Sternen, Punkten oder Hauben zu bewerten. Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Urlaub auf dem Bauernhof und Landtourismus in Deutschland e.V. hat dennoch für jede charakteristische ländliche Urlaubsform ein spezifisches Qualitätssiegel entwickelt, das genau diese jeweiligen Erlebnis- und Servicequalitäten zum Ausdruck bringt. Wie die Sterne-Klassifizierung wird auch die Einhaltung der Kriterien für die Erlebnisqualitätssiegel alle drei Jahre überprüft.

Die Teilnahme an der Prüfung für die Qualitätssiegel und an der Sterne-Klassifizierung ist freiwillig. Eine Nicht-Teilnahme bedeutet keine Aussage über die Qualität der nicht-klassifizierten Gastgeber. Es kann aber ein Anhaltspunkt sein. Auf der Internetseite www.Landsichten.de finden Sie ausführliche Informationen zum Thema „Urlaub auf dem Bauernhof“. Das Siegel nach dem Sie Ausschau halten sollten, heißt:

 

 

 

 

 

Geführte Wanderungen vermitteln Wissen über Wein, Land und Leute

Den Sommer über reiht sich ein Weinfest an das andere. Zahlreiche Weinregionen locken zudem mit hochkarätigen Kulturveranstaltungen vom Jazzfestival bis zum Wein-Theater. Und im Herbst kann man zur Weinlese die Arbeit des Winzers „live“ erleben. Wenn sich das Weinlaub verfärbt, ist ein Kurzurlaub auf dem Weingut ein ganz besonderes Erlebnis und lädt zu ausgiebigen Wanderungen ein. Gut ausgeschilderte Wander- und Radwege machen Fremden die Orientierung leicht. Wer mehr möchte als allein durch die Weinberge zu streifen, dem kann geholfen werden. Mehr als 500 weinkompetente Gästeführer locken mit weinbezogenen Erlebnisangeboten, von der Weinbergswanderung bis zum Weinkulinarium. Alle haben eine spezielle Ausbildung absolviert und setzen sich mit viel Engagement dafür ein, ihre Region voran zu bringen. Details zum Angebot erfahren Sie zum Beispiel auf den Seiten des Deutschen Weininstituts (DWI) unter www.deutscheweine.de. Hier ein paar ausgewählte Beispiele:

 

Zu den ersten Weinbaugebieten, in denen Weinkulturbotschafter ausgebildet wurden, zählen Franken und die Mosel. 180 „Gästeführer – Weinerlebnis Franken“ sind im gleichnamigen Verein organisiert. Im Flyer „Komm`, ich zeig` Dir mein Weinland“ wird das Jahresprogramm vorgestellt (www.gaestefuehrer-weinerlebnis.de). Jeweils Anfang August können Gäste bei kostenlosen Führungen das Angebot kennen lernen. Zudem gibt es regelmäßige Termine, wie  „Samstags um 3 an der Volkacher Mainschleife“. Deutsche Bahn bietet Reisen zu den Events an. An den  Zielbahnhöfen werden die Reisenden von Gästeführern zu einer Weinbergswanderung abgeholt. Eine fränkische Besonderheit stellt die Fortbildung der Gästeführer zum „Dozenten für Wein und Genusskultur“ dar. Mittlerweile gibt es 35 Weindozenten, die vor allem fachlich fundierte Weinseminare anbieten, auch außerhalb der Region.

Um Weinbau auf Vulkanwitterungsböden und deren Aromen sowie exponierte Weinberg-Terrassen am Lösshohlweg geht es bei den Führungen der 20 Kaiserstühler Gästeführer. Auf der Internetseite www.kaiserstuehler-gaestefuehrer.de findet sich für jeden etwas, natürlich Weinproben inklusive.

Dem Erbe auf der Spur – Unterwegs am Mittelrhein“ ist das Motto von Weinführungen entlang des oberen Mittelrheintals, einer UNESCO Weltkulturerbestätte. Gästeführer bieten interessante Einblicke in die historische Festung Ehrenbreitstein oder einen Rundgang durch die prickelnde Geschichte von Koblenz und deren Sektkellerei. Infos unter (www.gaestefuehrer-mittelrhein.de).

Die Besucher von Mosel, Saar und Ruwer können mittlerweile auf rund 100 Kultur- und Weinbotschafter zurückblicken (www.weinerlebnisbegleiter.de). Die Gäste schätzen den persönlichen Kontakt, der sich spätestens bei der abschließenden Weinprobe beim Winzer einstellt.

Weinkulinarische Themen vom Käse bis zur Schokolade sind ein beliebtes Angebot an der Nahe. Von März bis Oktober werden zudem in der Reihe „Donnerstag ist SooNaheTag“ öffentliche Führungen zu Veranstaltungen um Bad Kreuznach, Bad Münster am Stein und Schlossböckelheim angeboten. Details unter (www.kultur-und-wein-botschafter-nahe.de).

Mit der Pfälzer Weinvielfalt kann man die 70 Kultur- und Weinbotschafter Pfalz www.weinundkulturbotschafterpfalz.de vergleichen: eine heterogene Gruppe mit vielfältigen Lebens- und Berufsbiografien, variantenreich an Temperament und Persönlichkeit. Sie kennen ihre Heimat wie ihre Westentasche und natürlich auch die Weine der Pfalz. Beliebt bei den Gästen sind kulturelle oder szenische Führungen, verbunden mit einer kleinen Weinprobe. Besondere Highlights sind die thematischen Weinproben und Sensorik-Seminare. Besonders im Frühling und im Herbst sind die Kultur- und Weinbotschafter allerdings schnell ausgebucht.

Weck, Worscht und Wein sind Stichworte für unterhaltsame Weinwanderungen durch den Rheingau. Gästebegleiter finden Sie unter www.gaestebegleiter.de.

2009 wurden sie mit dem internationalen Preis „Best of Wine Tourism“ ausgezeichnet: Die Kultur- und Weinbotschafter Rheinhessens (www.kultur-und-weinbotschafter-rheinhessen.de). Ein Flyer informiert über das ganzjährige Angebot, unter anderem mit fest terminierten Führungen, wie „Mittwochs 18 Uhr“ und „Samstags 15 Uhr in Rheinhessen“ oder der „Rheinhessischen Landpartie“, einer mehrfach angebotenen Bustour. Der letzte Märzsonntag hat sich mittlerweile als Tag der Kultur- und Weinbotschafter mit  Führungen in ganz Rheinhessen etabliert.
In Württemberg wurden die ersten Weinerlebnisführer 2008 ausgebildet. Sie entwickeln und organisieren individuelle Ausflüge und Touren von weinbezogenen Erlebnisprogrammen, Weinverkostungen, geführten Weinberg- und Kellerführungen, Weinseminaren bis hin zu Veranstaltungen, Busbegleitungen und mehrtägigen Weinreisen. Sie sind in der neuen, modern gestalteten Internetpräsenz www.weinerlebnistour.de  abrufbar.

 

Ausgewählte Weingüter:

Weingut  Steitz  
Mörsfelderstr.3
55599 Stein-Bockenheim

Telefon: 06703/93080  
Telefax: 06703/930890
www.weingut-steitz.de

Das Weingut Steitz konnte in den vergangenen Jahren immer wieder Auszeichnungen einheimsen. Das Wirtschaftsmagazin Capital hat beispielsweise den deutschen Weißweinjahrgang 2011 zu den besten in seiner Kategorie gewählt. Außerdem wurde das Gästehaus in der Kategorie „Unterkunft“ beim Best of Wine Tourism Award 2012 des Great Wine Capitals Network Mainz & Rheinhessen ausgezeichnet. Die Jury befand: Eine harmonische Verbindung aus historischer Bausubstanz und wunderschönem Garten mit Pool erwartet den Besucher im Gutshof Steitz. Der Winzerhof mit Gästehaus mit seinen individuell und liebevoll eingerichteten Gästezimmern und Appartements wurde von der Dehoga mit 4 Sternen klassifiziert. Der Betrieb in der rheinhessischen Schweiz überzeugt mit exzellentem Service und gelebter Gastlichkeit. Weintypische Veranstaltungen sowie weintouristische Angebote runden das Gesamtpaket ab. Zu den Angeboten zählen die Möglichkeit, Fahrräder zu mieten und einen Grillabend zu erleben oder einfach nur mit einem Glas Wein am Pool zu relaxen. Eine Besonderheit dürfte das Pachten eines eigenen Weinguts sein. Die Pacht umfasst 12 Rebstöcke aus dem Steitzschen Weinberg am Galgenberg. Je Ertrag kann der Pächter mit bis zu 18 Flaschen Riesling aus bester Lage rechnen. Wer mag, kann selbst Hand anlegen und zusammen mit anderen Teilzeit-Winzern die Tipps vom Winzer umsetzen. Nach der Gärung wird den Teilnehmern eine Probe des vinifizierten Weines zugesendet um dem Neuwinzer einen Vorgeschmack auf „seinen“ Wein zu geben. Eine Teilnahme an den Erlebnis-­ und Arbeitswochenenden ist freiwillig. Die Rebenpacht inklusive Vorabprobe, Urkunde und gut 18 Flaschen Riesling je nach Ertrag kosten 185,- Euro.

 

Weingut Fritz Walter
Landauer Straße 82
D-76889 Niederhorbach
Telefon: 06343 93655 0
Telefax: 06343 93655 51

Das Weingut Fritz Walter an der Südlichen Weinstraße in dem kleinen Weinörtchen Niederhorbach, nahe Bad Bergzabern, wird seit Generationen von der Familie bewirtschaftet. In den Weinlagen stehen vorwiegend traditionelle Reben wie Riesling, Burgunder- und Traminersorten, aber auch bewährte und vielversprechende Neuzüchtungen, wie der Dornfelder. Aus den Trauben dieser Lagen stellen kundige Winzerhände Qualitätswein, prickelnden Perlwein und Winzersekt her. Für die Liebhaber Edelbrände werden in der hauseigenen Brennerei Trester- und Hefebrände sowie Obstbrände aus eigenen Früchten destilliert. Wer mag, kann dem Winzer bei seinen Tätigkeiten über die Schulter schauen.
Als weiteres Event hat sich der Pralinen-Workshop in der Kulturscheune Huthmacher Hof in Dierbach etabliert. Er wird einmal im Monat immer donnerstags ab 19 Uhr (21.3., 25.4., 16.05., 26.9., 24.10. 28.11.) organisiert und dauert ungefähr 3,5 Stunden. In dieser Zeit wird die Schokolade bei verschiedenen Temperaturen verarbeitet, Ganache für Pralinen und Trüffel hergestellt und eigene Pralinen gefertigt. Der Preis liegt bei 49,- Euro pro Person und einer Mindestteilnehmerzahl von sieben Personen. Darüber hinaus gibt es in der Nähe einen Golfplatz, ein Reptilium samt Terrarium und Wüstenzoo, einen Wild-, Wander- und Erlebnispark, ein Freizeitbad, eine Kart-Bahn, einen Zoo, Klettermöglichkeiten sowie zahlreiche Burgen und Schlösser. Der Preis für eine Übernachtung im Doppelzimmer liegt ab 90 Euro je nach Saison.

Familiär und unkompliziert: Camping und Wohnmobilstellplätze am Weingut

Etliche familiär geführte Weingüter in Deutschland verfügen über die entsprechende Infrastruktur zumeist in idyllischer Lage inmitten der Natur und bieten kostengünstige Übernachtungsmöglichkeiten für Camper an. Wer sich also auf großen, sterilen Campingplätzen im Urlaub nicht zu Hause fühlt, der sollte hier einmal sein Glück probieren. Auf dem Winzerhof warten gemütliche Abende mit regionalen Spezialitäten und Wein direkt vom Erzeuger.