Wer bei Schneetreiben und bei unter null Grad zum ersten Mal eine Schneekette in einem engen Radkasten montieren will, wird eventuell eine unangenehme Überraschung erleben - deshalb sollte man die Montage vorher einmal im Warmen geübt haben. Foto: djd/RUD Ketten

Übung macht den Meister

Den Umgang mit Schneeketten
sollte man einmal geprobt haben

(djd). Die Winter in Deutschland werden aufgrund des Klimawandels im Durchschnitt immer milder. Schnee ist in vielen Regionen zu einem seltenen Anblick geworden. Viele Autofahrer glauben daher, sich die winterliche Ausstattung ihres Fahrzeugs sparen zu können. Wer eine Fahrt in die Skigebiete Österreichs oder der Schweiz plant, handelt dann allerdings sehr leichtfertig. Denn hier findet der Winter noch statt, auch Schneeketten sollten deshalb immer zur griffbereiten Grundausstattung gehören.

Damit sie funktionieren können, müssen Schneeketten richtig aufgezogen sein. Das Aufziehen wurde zwar immer weiter vereinfacht – dennoch sollte man es vor der Abfahrt in der warmen Garage mindestens einmal üben. Wer bei Schneetreiben und bei unter null Grad erstmals eine Schneekette in einem engen Radkasten montieren will, wird eventuell eine unangenehme Überraschung erleben. Nach einer kurzen Fahrstrecke von 50 bis 100 Metern sollte man im Übrigen den Sitz der Ketten noch einmal überprüfen. Eine zu locker sitzende Kette bietet nicht nur weniger Grip auf dem gefrorenen Untergrund, es besteht zudem die Gefahr einer Beschädigung am Reifen oder Radkasten.