Vegetarische Fertiggerichte stehen heute gleichberechtigt neben konventionellen Produkten im Supermarkt: Die "Amerikanische Kürbis-Karotten-Suppe" beispielsweise ist sogar vegan. Foto: djd/www.erasco.de.

Trend: Der Markt für vegetarische Lebensmittel verändert sich rasant

Das fleischlose Leben ist bequemer geworden

(djd). Mehr als ein Drittel der deutschen Haushalte reduziert einer GfK-Studie zufolge inzwischen ganz bewusst seinen Fleischverzehr. Der Vegetarierbund Deutschland (VEBU) geht aktuell von 8 Millionen Vegetariern und 1,3 Millionen Veganern hierzulande aus.

Eine aktuelle Studie ergab, dass inzwischen mehr als ein Drittel der deutschen Haushalte seinen Fleischverzehr ganz bewusst reduziert. Foto: djd/www.erasco.de/jackfrog - stock.adobe.com.

Eine aktuelle Studie ergab, dass inzwischen mehr als ein Drittel der deutschen Haushalte seinen Fleischverzehr ganz bewusst reduziert.
Foto: djd/www.erasco.de/jackfrog – stock.adobe.com.

Vorliebe für vegetarische Produkte – aber wenig Zeit
Die großen Lebensmittelhersteller haben sich diesem anhaltenden Trend längst gestellt. Fand man bis vor kurzem vegetarische Fertiggerichte vorwiegend im Bioladen, bieten mittlerweile auch Supermärkte und Discounter zahlreiche vegetarische und vegane Produkte – von Suppen und Eintöpfen bis hin zu gekühlten Produkten. Auch der aus Kindheitstagen bekannte Linsen-eintopf ist nun in der vegetarischen Variante erhältlich. Hülsenfrüchte wie Erbsen und Linsen sind reich an Proteinen – solche Nahrungsmittel sind derzeit natürlich stark gefragt.

Verbraucher sollten dabei auf V-Label achten
Auch hebt der VEBU die Rolle der Anbieter vegetarischer Produkte hervor: Die Hersteller sorgten dafür, dass viele verschiedene Produkte leicht verfügbar seien. Das Label garantiert, dass die Produkte komplett vegetarisch sind.