Stadt will neue Gewerbeflächen ausweisen Grundstücksgespräche erfolgreich abgeschlossen

Rietberg. Die Stadt Rietberg entwickelt ein neues Gewerbegebiet. Entlang der Bokeler Straße, rund um die Rettungswache, werden derzeit rund 60.000 Quadratmeter überplant. Bürgermeister Andreas Sunder ist froh, dass er Bauwilligen künftig ein Angebot machen und mittelfristig interessante Flächen vorhalten kann.

 

Denn der Bedarf an neuen Gewerbeflächen in Rietberg ist groß. Viele Firmen sind an Vergrößerungen, Erweiterungen, Umzügen oder Neuansiedlungen interessiert. Das bestätigen auch die 40 Betriebserweiterungen in den sieben Stadtteilen, die die Stadt allein in den vergangenen zwei Jahren schnell und unbürokratisch genehmigt hat. „Das spricht für ein gesundes Wachstum der heimischen Wirtschaft“, sagt Wirtschaftsförderer Jörn Frensemeier zufrieden. In vielen Industriegebieten jedoch sind die Erweiterungsmöglichkeiten begrenzt. Deshalb müssen ganz neue Flächen her.

 

Daher will die Stadt zwischen Bundesstraße 64, Tiergartenweg und Bokeler Straße ein Areal von rund 60.000 Quadratmetern ausweisen. Die Nähe zur B 64 verspricht eine ausgezeichnete Lage. Auf der anderen Seite, im Westen, grenzt das neue Areal fast an das bestehende Gewerbegebiet Im Rüenbrink an.

 

Der Auftakt ist jetzt gemacht. In der Ratssitzung an diesem Donnerstag, 10. April, soll der Aufstellungsbeschluss gefasst werden. Bürgermeister Andreas Sunder ist optimistisch, dass der neue Bebauungsplan binnen eineinhalb Jahren Rechtskraft erreichen wird. Etwa zum Ende 2015 können die Grundstücke zum Kauf angeboten werden. Erst vor kurzem hat die Stadt Rietberg die letzten Grundstücke erworben, um nun in die konkretere Planung gehen zu können. Bürgermeister Andreas Sunder hatte sich persönlich in die Grundstücksgespräche eingeschaltet, die jetzt zu einem erfolgreichen Abschluss geführt wurden.

 

Die Grundstücksgrößen in dem Areal sind noch nicht festgeschrieben und daher variabel. Jedoch geht man im Rathaus von einer Mindestgröße von 2000 Quadratmetern je Grundstück aus. Für Auskünfte zu den künftigen Gewerbegrundstücken Wirtschaftsförderer Jörn Frensemeier und Bürgermeister Andreas Sunder persönlich zur Verfügung.

BokelerStrasze

 

 

 

 

Bildzeile:

Wirtschaftsförderer Jörn Frensemeier (links) und Bürgermeister Andreas Sunder zeigen den ersten Entwurf des Bebauungsplanes an der Bokeler Straße (auf dem Plan rechts). Im Hintergrund fließt in guter Erreichbarkeit der Verkehr auf der B64.