Schenke übernimmt das Palmenhauscafé

Gütersloh (gpr). Gute Nachricht nicht  nur für alle Freunde des Botanischen Gartens: Das Palmenhauscafé  hat einen neuen Pächter. Heute (14.3.) wurden die Verhandlungen mit  Reiner Schenke erfolgreich abgeschlossen. Die Schenke Delikatessen GmbH, bekannter Lebensmittel-Versorger und Caterer in Gütersloh und der Region, soll das Café in schönster Gütersloher Gartenumgebung übernehmen. Bereits zum 1. Mai will Schenke das Palmenhauscafé wieder eröffnen. „Mit Reiner Schenke haben wir einen Partner gefunden, bei dem wir sicher davon ausgehen können, dass er das Palmenhauscafé mit  großem Engagement führen und zu einem besonderen Ort in einer besonderen Umgebung machen wird,“ freut sich Stadtbaurat Henning Schulz über das Ergebnis der Verhandlungen. „Der neue Pächter erfüllt die Ausschreibungsbedingungen zu 100 Prozent und hat  ein überzeugendes Konzept präsentiert.“

 

Zum Palmenhaus

Seit 2004 ist das wieder errichtete historische Palmenhaus ein neuer Anziehungspunkt in Güterslohs grüner Oase, dem Botanischen Garten. Licht durchflutet, transparent und mit mediterranem Charme lädt es das ganze Jahr über zur Pause vom Alltag ein, eine kleine, aber feine Ruhezone  beim Spaziergang durch den Botanischen – Panoramablick auf die Jahreszeiten der Pflanzenwelt inklusive.

 

Das Palmenhauscafé wurde nach Plänen des 1938 erbauten und in den Siebziger Jahren abgerissenen Palmenhauses wieder aufgebaut, mit modernster Technik (etwa zur computergesteuerten Beschattung ) und den Voraussetzungen für einen gastronomischen Betrieb ausgestattet und mit einer Toilettenanlage versehen. Zur Anlage gehört eine großzügige Terrasse. Der Blick aus dem Palmenhauscafé führt zur einen Seite in den mediterranen Garten, von der Terrassenseite aus  bietet sich dem Gast ein Rundblick über den Sonnen-, den Apotheker- und den naturnahen Garten.

 

 

 

Gute Nachricht für die vielen Besucher von Stadtpark und Botanischem Garten – Schenke übernimmt das Palmenhauscafé. Thomas Bühler und Reiner Schenke besiegelten zusammen mit „Garten-Chef“ Bernd Winkler, Stadtbaurat Henning Schulz (v.l.) und Bürgermeisterin Maria Unger die zukünftige Zusammenarbeit.