Nutzung von Sonnenenergie Energieberater informiert zum sinnvollen Einsatz der Solartechnik

Gütersloh (gpr). Am Donnerstag, 6. Februar, in der Zeit von 14 bis 20 Uhr steht Energieberater Bernd Ellger für Beratungsgespräche beim städtischen Fachbereich Umweltschutz in der Eickhoffstraße 33 zur Verfügung. Er beantwortet diesmal insbesondere alle Fragen zur Nutzung von Sonnenenergie oder auch zu anderen erneuerbaren Energien, wie zum Beispiel moderne Holzpelletkessel oder Wärmepumpen für das Nutzen von Erdwärme. Für die kostenlosen, halbstündigen Beratungsgespräche ist eine telefonische Voranmeldung unter der Telefonnummer 0163 – 8184270 erforderlich.

 

Die steigenden Energiepreise und der voranschreitende Klimawandel erfordern neue Lösungen. Die Solarenergie – fast unbegrenzt vorhanden und auch in unseren Breitengraden hinsichtlich ihrer Nutzungsmöglichkeiten lohnenswert – ist einer der wichtigen Bausteine für eine nachhaltige und saubere Energieversorgung. Die Kraft der Sonne lässt sich für den privaten Haushalt auf verschiedene Arten verwenden. Aus Sonnenenergie kann Strom durch Photovoltaikanlagen oder warmes Wasser oder auch Heizwärme über solarthermische Anlagen gewonnen werden.

 

Die Solartechnik ist inzwischen allgemein als innovativ und modern anerkannt. Ebenso gibt es heutzutage sowohl leistungsfähige und langlebige als auch architektonisch attraktive Produkte, die an geeigneten Stellen auf Dächern und an Fassaden montiert werden können. Viele Gebäudeeigentümer setzen auf die Solarenergie zur Wärme- und Stromerzeugung, weil sie umweltbewusst sind und weil sie für sich und die Zukunft ihrer Kinder verantwortungsvoll handeln möchten.

 

Allerdings ist zurzeit aufgrund der Diskussionen um die Energiewende vieles offen oder unklar. Die Ökostromförderung soll ja nun reformiert werden, wobei alle Betroffenen wie Bürger, Anbieter, Kommunen, Bundesländer und Industrie mit der Lösung leben können müssen. Aber wie wirkt sich das nun auf Interessierte an Solaranlagen hier in Gütersloh aus? Müssen wir uns bei Solarstromanlagen mit der Installation beeilen?  Wie sieht es mit der Eigenversorgung aus? Wie ist der Stand bei der Speichertechnik? Wie funktionieren eigentlich thermische Solaranlagen oder Photovoltaikanlagen? Ist mein Haus für Solarenergie geeignet? Wo kann ich Solartechnik sinnvoll einsetzen? Ist die Nutzung von Sonnenenergie rentabel? Wo liegen die Kosten für Solaranlagen und was muss ich bei ihrer Installation unbedingt beachten? Wie sind die Leistungsstärke, Haltbarkeit oder auch Montagezeiten der Solaranlagen einzuschätzen? Welche Fördermöglichkeiten stehen zur Verfügung? Diese und andere Fragen sollen bei dem Beratungsgespräch beleuchtet werden.

 

Alle, die neu bauen wollen, und auch diejenigen, die schon jetzt Hauseigentümer sind, können sich darüber informieren, was für ihr Gebäude ökologisch und wirtschaftlich sinnvoll ist. Energieberater Bernd Ellger gibt für möglicherweise anstehende Heizungssanierungen folgenden Hinweis: „Bei Überlegungen zur Heizungssanierung ist zugleich die Installation einer Solaranlage zu bedenken. Weil solarthermische Anlagen effizienter und meistens auch der Heizwärmeverbrauch der Häuser geringer geworden sind, macht es heute oftmals Sinn, die Sonne nicht nur ganzjährig zur Warmwasserbereitung, sondern auch in der Übergangszeit zur Unterstützung der Heizung zu verwenden.“