Neue Vorgaben für die Energieeffizienz von Gebäuden

Neutrale Energieberatung auf der Baumesse nutzen

 

Kreis Gütersloh: Am 1. Mai tritt die neue Energieeinsparverordnung (EnEV2014) in Kraft. Niemand kommt umhin, künftig noch mehr Energie zu sparen – in eigenem Interesse und der Umwelt zuliebe. Die vom 7. bis 9. Februar stattfindende Baumesse im A2 Forum in Rheda-Wiedenbrück bietet mit über 200 Ausstellern und einem vielseitigen Vortragsprogramm für Verbraucher und Fachleute eine gute Möglichkeit sich über die neuen energetischen Anforderungen an Alt- und Neubauten zu informieren.

 

Am ALTBAUNEU-Energieberatungsstand des Kreises Gütersloh warten am Messewochenende mehrere unabhängige Energieexperten sowie Umwelt- und Klimaschutzbeauftragte der Kommunen Rheda-Wiedenbrück, Gütersloh, Harsewinkel und Herzebrock-Clarholz auf Ratsuchende. Neben der Energieberatung zur Altbausanierung beantworten die Fachleute Fragen zum Einsatz erneuerbarer Energien und zum Energiesparen. Die Nutzung der Sonnenenergie auf dem eigenen oder auch auf fremden Dächern bildet dabei einen Schwerpunkt. Als Grundlage für ein Beratungsgespräch können Besucher am Gemeinschaftsstand im Parkettsaal die Ergebnisse aus dem kreisweiten Solardachkataster einsehen. Das kostenlose Solarberatungsangebot auf der Messe ist Bestandteil der Initiative Sonne sucht Dach, die der Kreis Gütersloh mit den Kommunen und weiteren Partnern vor gut einem Jahr ins Leben gerufen hat.

 

Drei Solarmodelle, die von den Schülern einer Technikerklasse vom Reckenberg-Berufskolleg in Rheda-Wiedenbrück unter Federführung von Dr. Norbert Claus gebaut wurden, ergänzen das Informationsangebot am Stand. Anhand der Modelle erläutern die Schüler den Aufbau und wesentliche Einflussfaktoren auf die solare Strom- und Wärmeproduktion in unserer Region. Auch das Thema Eigenverbrauch wird an einem Photovoltaikmodell verdeutlicht.

 

Eine Vortragsreihe, die der Kreis mit der Kreishandwerkerschaft organisiert hat, rundet das Informationsangebot ab.

 

Weitere Informationen sind unter www.alt-bau-neu.de/kreis-guetersloh erhältlich. Für Fragen steht zudem die Koordinierungsstelle Energie und Klima des Kreises Gütersloh unter Telefon 05242 – 85 2762 oder unter der E-Mail-Adresse Ursula.Thering@gt-net.de zur Verfügung. Organisatorische Hinweise vom Messeveranstalter sowie ein Ausstellerverzeichnis sind im Internet unter www.baumesse.de (Rheda-Wiedenbrück) oder per Telefon unter 02506 – 300290 abrufbar.

 

 

Zum Thema: Vortragsreihe  „Rund ums Haus“

 

Kostenfreie Vorträge für Verbraucher:

Samstag, 8. Februar 2014: 13.45 bis 14.45 Uhr „Passivhaus – Das Haus der Zukunft“ (Jan Karwatzki, Öko-Zentrum Hamm, und Jan Elliger, Projektgruppe Aktiv fürs Passivhaus, Gütersloh); 15.15 bis 16.15 Uhr „Erdwärmenutzung“ (Markus Röscheisen, Bundesverband Wärmepumpe e.V.); 16.30 bis 17.30 Uhr „Energetische Sanierung von Wohnhäusern“ (Martin Brandis, Verbraucherzentrale NRW).

Sonntag, 9. Februar 2014: 11.30 bis 12.30 Uhr „Schimmel in der Wohnung – Ursachen und Sanierung“ (Gudrun Heitmann, Detmold); 13.15 bis 14.15 Uhr „Vererben, Verkaufen, Kaufen – Welchen Wert hat mein Haus“ (Nadine Dauk, Lippstadt); 14.30 bis 15.30 Uhr „Fassade dämmen – aber richtig!“ (Peter Haunhorst, Handwerksbildungszentrum, Bielefeld); 16.00 bis 17.00 Uhr „Umsetzung von Modernisierungsmaßnahmen nach Mietrechtsreform 2013“ (Jürgen Upmeyer, Haus und Grund e.V.; Bielefeld).

 

Fortbildungsveranstaltung für Architekten, Ingenieure, Energieberater und Handwerker:

Samstag, 8. Februar 2014: 10.30 bis 13.15 Uhr „Aktuelles zur Energieeinsparverordnung 2014“ (Jan Karwatzki, Öko-Zentrum NRW, Hamm); die Veranstaltung wurde von der AKNW und der IKBau NRW als Fortbildung anerkannt, Teilnehmerbeitrag 20 Euro pro Person; Anmeldung beim Kreis Gütersloh unter Telefon 05241/85 2703 oder per E-Mail an

Luise.Fleiter@gt-net.de erforderlich.

 

 

2014_02_03_Energieberatung_Baumesse_1

Bild 1:

Werben für die Solar- und Sanierungsberatung am ALTBAUNEU-Stand des Kreises Gütersloh: Zahlreiche unabhängige Energieberaterinnen und

-berater, Vertreter des Kreises, der Städte Rheda-Wiedenbrück, Gütersloh, Harsewinkel und der Gemeinde Herzebrock-Clarholz, Schüler des Reckenberg-Berufskollegs in Rheda-Wiedenbrück sowie die Kreishandwerkerschaft.

 

 

2014_02_03_Energieberatung_Baumesse_2Bild 2:

Welchen Einfluss die Sonneneinstrahlung auf den Energie-Ertrag hat, demonstrieren Schüler der Technikerklasse für Heizung, Lüftung, Klima des Reckenberg-Berufskollegs in Rheda-Wiedenbrück anhand eines selbst gebauten Modells (v.l.): Lehrer Dr. Norbert Claus und die Schüler Hendrik Ehlert und Tobias Wittig.

 

 

 

 

 

Bild 3:2014_02_03_Energieberatung_Baumesse_3

Schüler der Technikerklasse für Heizung, Lüftung, Klima des Reckenberg-Berufskollegs in Rheda-Wiedenbrück erläutern an einem Photovoltaikmodell das Thema Stromeinspeisung und Eigenverbrauch (v.l.): Lehrer Dr. Norbert Claus sowie die Schüler Thomas Heinemann und Alexander Hohlev.