Wenn die Kühlschranktür undicht ist, besteht Handlungsbedarf. Eine Reparatur lässt sich in wenigen Schritten per Anleitung aus dem Internet selbst durchführen. Foto: djd/Ratgeberzentrale.de/thx

Kühlschranktür undicht – was jetzt?

Reparaturen an Haushaltsgeräten

(djd). Wenn die Kühlschranktür undicht ist, sollte man schnell handeln. Ein defekter Schließmechanismus oder ein poröser Dichtungsgummi führt dazu, dass der Kühlschrank nicht mehr richtig arbeitet: Schon eine kleine undichte Stelle kann dazu führen, dass die Temperatur im Inneren zu schnell abfällt.
Meistens bemerkt man einen undichten Kühlschrank zunächst an vermehrter Kondenswasserbildung. Im Gefrierfach entsteht darüber hinaus ungewöhnlich schnell eine Eisschicht. Normalerweise ist der Kühlschrank nur zu hören, wenn der Kompressor läuft. Das geschieht je nach Umgebungstemperatur nur
wenige Male in der Stunde. Brummt das Gerät fast durchgehend beziehungsweise springt der Kompressor häufiger an
als normal, stimmt etwas nicht.

Reparatur lohnt sich häufig nur in Eigenregie

Bei größeren Defekten an Haushaltsgeräten kommt als Erstes die Frage auf, ob sich eine Reparatur noch lohnt. Sobald man ein altes Gerät einschicken oder der Handwerker kommen muss, ist es aus Kostengründen häufig sinnvoller, sich gleich im Handel ein neues Energiespargerät zuzulegen, diese Geräte kosten heute kein Vermögen mehr. Ist dagegen „nur“ die Kühlschranktür undicht, ist eine Reparatur in Eigenregie die praktische und vor allem günstige Alternative.

Dichtungstest selbst gemacht

Im konkreten Fall der Kühlschranktür kann der Dichtungsgummi mit der Zeit porös und damit undicht geworden sein. Ob er erneuert werden muss, lässt sich mit einem Test schnell selbst herausfinden, dazu ist lediglich eine Taschenlampe nötig. Diese legt man eingeschaltet in den Kühlschrank, schließt die Tür und dunkelt die Küche vollständig ab. Sieht man Licht, ist der Kühlschrank undicht. Wer die Dichtung wechseln muss, kann dies danach problemlos selbst erledigen. Dazu muss man zunächst entweder im Fachhandel oder über den Hersteller die passende Kühlschrankdichtung besorgen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

zum Austausch der Kühlschrankdichtung

1 – Lebensmittel aus dem Kühlschrank räumen und das Gerät ausschalten.

2 – Die meisten Dichtungen werden nur geklemmt, manche werden auch durch Klemmen oder Schrauben fixiert. Bei ganz alten Kühlschränken ist der Gummi noch geklebt, dann benötigen Sie einen Spezialkleber. Je nach Modell lösen Sie also zunächst die Schrauben oder Klemmen und ziehen den alten Gummi vollständig ab.

3 – Vor Anbringung der neuen Dichtung reinigen Sie die offen liegende Ritze gründlich und entfernen Sie Klebstoffrückstände mit Spiritus oder Waschbenzin.

4 – Bei fast allen Markenkühlschränken bekommen Sie die Kühlschrankdichtung passend. Diese muss nur noch mit etwas Druck in die Ritze geklemmt werden. Verwenden Sie keine spitzen Hilfsmittel, der Gummi könnte beschädigt werden. Universaldichtungen sind Meterware, diese müssen nach der Montage noch gekürzt werden.

5 – Fangen Sie an einer Ecke an und bringen dann die Dichtung rundherum an. Befestigen Sie dann Klemmen und Schrauben, falls vorhanden.

6 – Kürzen Sie, falls nötig, die Dichtung mit einem Cutter, geben Sie aber eine Zugabe von 2-3 Millimetern.