Freuen sich auf zahlreiche Anmeldungen für die kostenlose Sanie-rungs- und Solarberatung zu Hause: (v. l.) Ursula Thering (Kreis Gütersloh), Thomas Karrasch (Energieberater), Ulrich Brede (Gemeinde Langenberg), Andrea Flötotto und Bernd Schüre (Stadt Gütersloh), Oliver Vredenburg (Energieberater), Norbert Wichmann (Stadt Versmold), die Energieberater Josef Dieding und Matthias Starke, die Energieberaterinnen Jutta Sorey und Bettina Berenbrinker sowie Stefanie Schäfer (Stadt Schloß Holte-Stukenbrock

Haussanierung oder Photovoltaikanlage – Jetzt für kostenlose Energieberatung zu Hause anmelden

, , , , , ,

Gütersloh. Die zweite Runde der Energieberatungswochen, die der Kreis Gütersloh im Rahmen der Initiative ALTBAUNEU durchführt, startet ab dem 6. November. In Gütersloh, Halle, Langenberg, Schloß Holte-Stukenbrock, Versmold und Werther nehmen die örtlichen Umweltberatungs- oder Klima-schutzstellen im Rathaus noch Anmeldungen für eine kostenlose Erstberatung „Sanierung“ oder „Solar“ zu Hause entgegen. Bei Interesse kann direkt bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung nachgefragt werden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bereits im September war die erste Runde an Bera-tungen in neun Kommunen über die Bühne gegangen.
Das Angebot umfasst ein kostenloses und neutrales Beratungsgespräch in den eigenen vier Wänden. Die Erstberatung dauert etwa 60 Minuten. Die Dienstleistung richtet sich an Haus- und Wohnungsbesitzer sowie Eigentü-mergemeinschaften mit bis zu vier Wohnungen.
Die Teilnehmenden können den Beratungsschwerpunkt selbst wählen: Bei der Erstberatung „Sanierung“ nehmen die vom Kreis beauftragten, neutralen Energieberater die Gebäudehülle und die Anlagentechnik in Augenschein. Sie decken wesentliche Schwachstellen auf und schlagen einen Handlungsplan vor, der auf die Bedürfnisse des Einzelnen zugeschnittenen ist. Dabei wird auf technische Ausführungen und wirtschaftliche Aspekte eingegangen.
Bei der Erstberatung „Solar“ prüfen die beauftragten Energieberater, ob und wie rentabel es für den Hausbesitzer ist, in eine Photovoltaik- oder solar-thermische Anlage zu investieren. Die Ergebnisse des Solardachkatasters, vorhandene Energiekostenabrechnungen und weitere Fakten aus der Be-sichtigung des Hauses fließen in die Beratung ein. Jeder Teilnehmer erhält eine Informationsmappe mit aktuellen Unterlagen zum Thema Sanierung oder Solartechnik.
Bei der diesjährigen Aktion werden auch einige Privathaushalte in zuvor ausgewählten Wohngebieten per Bürgermeisterbrief auf das Beratungsan-gebot aufmerksam gemacht. Die Energieexperten, die an den Haustüren klingeln und Termine mit den Interessenten vereinbaren, können sich mit einem vom Bürgermeister oder der Bürgermeisterin unterzeichneten Bera-terausweis ausweisen.
Weitere Informationen zur Aktion können unter www.alt-bau-neu.de/kreis-guetersloh (Aktuelles) heruntergeladen werden. Anmeldungen nehmen die örtlichen Umweltberaterinnen und Umweltberater oder die Klimaschutzstelle im Rathaus ab sofort entgegen. Auskünfte erteilt Ursula Thering von der Koordinierungsstelle Energie und Klima des Kreises Gütersloh unter Telefon 05241 – 85 2762 oder per Mail an Ursula.Thering@gt-net.de.