Für Stadtbibliothek war 2013 nur positiv Zahl der Ausleihen wuchs um 20 Prozent

Rietberg. Die Stadtbibliothek Rietberg ist so beliebt wie nie zuvor. Das geht aus dem Jahresbericht 2013 hervor, den jetzt Bibliotheksleiter Manfred Beine zusammen mit Diplom-Bibliothekarin Jennifer Bader vorlegte. Im Jahr 2013 stieg die Zahl der Ausleihen im Vergleich zum Vorjahr um fast 20 Prozent auf den bisherigen Höchststand von 77.816.

 

Dieser Erfolg ist das Ergebnis verschiedener Veränderungen und Neuerungen im Betrieb der Bibliothek seit 2011. So bietet die Stadtbibliothek inzwischen die sogenannten „owl-eAusleihe“ an. Bibliothekskunden haben Zugang zu eBooks, Hörbüchern und Zeitschriften zum Download. Dank eines neuen Bibliotheksprogramms steht den Kunden nun ein moderner und übersichtlicher Online-Katalog zur Verfügung. Ein weiterer Grund: 2013 wurden mehr als 240 Kundenwünsche für Bücher, Filme und Co. erfüllt – auch dank einer deutlichen Steigerung des Medienetats.

In der Raumgestaltung gab es ebenfalls Neuerungen. Vor allem die Neustrukturierung des Jugend- und des Sachbuchbereiches schuf eine freundlichere und offenere Atmosphäre. Dafür wurde im Sachbuchbereich viel Platz geschaffen und über 3.000 veraltete oder unattraktive Bücher aussortiert. Vor fast zwei Jahren wurden versuchsweise neue Öffnungszeiten eingeführt. Seit­dem ist die Stadtbibliothek montags geschlossen, dafür aber donnerstags bis 20 Uhr (statt bisher bis 18 Uhr) und neu samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Der Donnerstagabend war nicht so stark besucht, wie erhofft. Der Samstag aber wurde gut angenommen, berichtet Manfred Beine.

Und noch eine weitere Veränderung schlägt sich positiv nieder: Nachdem im November 2011 die Gebühr von einem Euro pro Vormerkung für eine zweijährige Überprüfungszeit ausgesetzt wurde, stieg das Interesse an: Anstatt wie sonst jährlich rund 350 Vormerkungen wurden im Jahr 2012 bereits 1636 Vormerkungen vorgenommen. Im Jahr 2013 wurde diese Zahl noch einmal gesteigert und Bibliothekskunden reservierten und merkten insgesamt 2693-mal Medien für sich vor, die ausgeliehen waren.

Derzeit sind bei der Stadtbibliothek 2106 Kunden registriert. 586 waren 2013 hinzugekommen. Zwar stieg der Anteil der erwachsenen Neuanmelder im Vergleich zum Vorjahr auf 129, doch bilden Kinder und Jugendliche den weitaus größten Teil der Nutzer. Deshalb hat die Stadtbibliothek im vergangenen Jahr insgesamt 42 Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche durchgeführt, wie zum Beispiel Bibliotheksführungen für Kindergartengruppen und Schulklassen, die Vorlesevormittage auf der „Lesewiese“, Lesenächte und der SommerLeseClub. Aber auch Erwachsene waren eingeladen  zur Nacht der Bibliotheken oder zu Lesungen. 2013 gab es die inzwischen 100. Lesung im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Literatur in Rietberg“ – gemeinsam durchgeführt mit dem kulturig e. V. und der örtlichen Buchhandlung Lesezeichen.

Für die Zukunft will die Stadtbibliothek die notwendigen Grundlagen schaffen, um einen Ausbildungsplatz für einen Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste mit der Fachrichtung Bibliothek anbieten zu können. Eine grundsätzliche Anerkennung als Ausbildungsstelle konnte die Stadtbibliothek bereits erreichen. Auch das Angebot an neuen Medien, speziell an Hörbüchern und DVDs, soll im Sinne eingehender Kundenwünsche weiter ausgebaut werden.

 

Mit Jennifer Garau aus Brandenburg hat das Bibliotheksteam aktuell Verstärkung bekommen. Die 26-Jährige tritt gleich nach dem erfolgreichen Studienabschluss als Bachelor of Arts der Informationswissenschaft und Bibliotheksmanagement ihre erste Arbeitsstelle in Rietberg an. Sie übernimmt für das nächste Jahr die Vertretung von Jennifer Bader, die ein Kind erwartet.