Für die Umwelt

, ,

STADTRADELN startet ab 3. Juni erstmals in Verl


(Verl). Start frei zum ersten Verler STADTRADELN! Ab 3. Juni beteiligt sich die Stadt Verl erstmals an dem Wettbewerb, bei dem es neben Spaß und tollen Preisen vor allem darum geht, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Vom 3. bis 23. Juni können alle Verler Bürgerinnen und Bürger sowie alle Interessierten, die in Verl arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen, bei der Aktion mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln. Anmeldungen sind schon jetzt unter www.stadtradeln.de/verl möglich.

„Mit unserer Teilnahme am STADTRADELN wollen wir ein Zeichen für klimafreundliche Mobilität setzen und Lust aufs Fahrradfahren machen. Gerade hier bei uns in Verl gibt es viele kurze Wege, die sich mit dem Rad genauso gut oder sogar noch besser als mit dem Auto erledigen lassen. Vielleicht ist der Wettbewerb für manche Bürgerinnen und Bürger ein zusätzlicher Anreiz, das Auto einfach öfter mal stehen zu lassen“, sagt Bürgermeister Michael Esken.

Je mehr Menschen dauerhaft aufs Rad umsteigen, desto besser. Denn etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr. Würden zirka 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden. Das STADTRADELN ist eine Kampagne des Klima-Bündnis e. V., ein Netzwerk europäischer Kommunen in Partnerschaft mit indigenen Völkern, das lokale Antworten auf den globalen Klimawandel entwickelt.

Beim STADTRADELN kann jeder und jede Interessierte ein Team gründen oder einem Team beitreten, um an dem Wettbewerb teilzunehmen. Wer mitmachen möchte, kann sich einfach auf www.stadtradeln.de/verl registrieren und hier oder über die STADTRADELN-App die gefahrenen Kilometer in den Onlinekalender eintragen. Die Eingabefrist endet sieben Tage nach Ende der Aktion in Verl.  Darüber hinaus ist während des Aktionszeitraums die Meldeplattform RADar!, ein onlinebasiertes Bürgerbeteiligungs- und Planungsinstrument des Klima-Bündnis e. V., für Verl freigeschaltet. Über das Tool können der Kommunalverwaltung per Internet oder STADTRADELN-App via GPS störende und gefährliche Stellen im Radwegeverlauf gemeldet werden.

Weitere Gemeinden, die sich im Kreis an der Aktion beteiligen sind Gütersloh, Harsewinkel, Rheda-Wiedenbrück und Schloß Holte-Stukenbrock. Alle Infos zur Registrierung, zum Online-Radelkalender, zu Ergebnissen, RADar! und vielem mehr finden Interessierte auch unter www.stadtradeln.de.