,

Frühling auf der Burg!

Burg Ravensberg in Borgholzhausen bietet Geschichte zum Anfassen

Heute spiel ich mal Burgfräullein“

 

(ter). Renate Spille schaut sich um und ist beeindruckt. „Der Turm ist riesig und die Decke sieht

ganz anders aus als in allen anderen Burgen, die wir schon gesehen haben, nicht wahr?“, fragt sie ihren Mann und der nickt. Die Burg Ravensberg in Borgholzhausen hat sich zu einem feinen Ausflugsziel entwickelt. Öffentliche oder private Führungen geben Einblick in ein spannendes Gestern. Organisiert wird das Ganze von Ehrenamtlichen, die die Burgruine 2002 retteten – bis heute mit sehr viel Schweiß, Enthusiasmus, Wissen und Eigenarbeit.

Die Burg Ravensberg ist die älteste und auch die Stammburg der gleichnamigen Grafen, die mit dieser Burg, der Sparrenburg in Bielefeld, der Burg Vlotho und der Burg Limberg zeitweise vier Höhenburgen besaßen. Von diesen wurden jedoch nur die bei Borgholzhausen und in Bielefeld von den Grafen selbst erbaut. Heute wird sie genutzt, um Geschichte erfahrbar zu machen. An Wochentagen besuchen Schulklassen und Kindergärten die Burg, um einen spannenden, von pädagogischen Mitarbeitern der Stiftung betreuten Ausflug zu genießen und interessantes zu den Themen Natur und Geschichte zu erfahren. Events wie Konzerte und Mittelaltermärkte locken Besucher aus nah und Fern, denn die Kulisse kann sich bei schönem Wetter wirklich sehen lassen.

Der Turm, der Renate Spille so beeindruckte war übrigens ein Gefängnis, in dem die Herrscher unliebsame Mitmenschen verschwinden ließen. Die Stufen sind ausgetreten und glatt von den vielen Schuhwerken, die sie in den Jahrhunderten nutzten. Seine Kuppeldecke ist ein wahres Meisterwerk der Baukunst. Sie ist aus einem Stück und ganz glatt. Ebenso beeindruckend ist das Brunnenhaus mit dem funktionstüchtigen, alten Förderrad und dem komplett ausgeleuchteten Burgbrunnen – mit seinen etwa 100 Metern nach dem Kyffhäuser-Brunnen der tiefste mittelalterliche Burgbrunnen in Deutschland.

P1040967Natur pur rund um die Burg

Für Naturfreunde ist der Besuch ebenfalls ein Genuss. Die Burg liegt auf dem Höhenzug des Teutoburger Waldes inmitten eines Naturschutzgebietes. Ausgedehnte Buchenwäldern auf Kalksteinuntergrund verleihen diesem Gebiet eine besondere ökologische Bedeutung. Bis in den April ist der Waldboden des Ravensberges mit Lerchensporn und Buschwindröschen übersät. In Höhlen rund um die Burg tummeln sich fast alle Fledermausarten, darunter auch die als besonders schützenswert eingestufte Bechsteinfledermaus, die Teichfledermaus und das Große Mausohr. Seltene Waldvögel wie Schwarzspecht, Hohltaube und der Uhu brüten im direkten Umfeld. Der Uhu, Europas größte Eule, war in Deutschland nahezu ausgestorben. Tierschützer halfen dabei, ihn wieder einzubürgern. Strenge Schutzbestimmungen sorgen dafür, dass der mächtige Nachtgreif an vereinzelten Stellen wie bei am Ravensberg wieder heimisch ist. Auch für Kolkrabe und Rotmilan ist das Umfeld der Burg ein – gefährdeter – Lebensraum.

Hoch oben im Wald auf dem Ravensberg bieten die Natur und die alten Gemäuer eine perfekte Kulisse für die vielen, breit gefächerten Veranstaltungen, die dem Besucher auf der Burg Ravensberg über das gesamte Jahr hinweg geboten werden. Die Kulturveranstaltungen werden jeweils für ein Halbjahr geplant und reichen von Konzerten, Lesungen und Vorträgen bis hin zu Theateraufführungen im Burgtheater. Auch zum Thema Natur findet das ganze Jahr ein reichhaltiges Programm statt, welches zum Teil in Zusammenarbeit mit der Forstverwaltung NRW angeboten wird: Exkursionen rund um die Burg zu Themen wie Frühlingsblüher, Bäume und Tiere des Teutoburger Waldes, Fledermäuse oder Schmetterlinge. Daneben gibt es auf der Burg Ravensberg aber auch Veranstaltungen, die regelmäßig jedes Jahr zu einem bestimmten Zeitpunkt stattfinden. Zu nennen sind hier das Mittelalter-Spielefest für Kinder im Frühjahr, der Fledermaustag im Spätsommer, der Mittelaltermarkt im Herbst sowie Halloween am 31. Oktober. Öffentliche Führungen gibt es an Sonn- und Feiertagen von April bis Oktober jeweils um 12 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr.

Ausführliche Informationen zu allen Angeboten gibt es im Internet unter
www.burg-ravensberg.de.

Adresse:
Burg Ravensberg 1,
33829 Borgholzhausen,
Tel. 05425/ 933544;
E-Mail: kontakt@burg-ravensberg.de