Freilichtbühne: Sanierung der Tribüne ist beschlossen

Umweltausschuss entschied einstimmig – Zeitplan sieht Fertigstellung im September vor

 

Gütersloh (gpr). Die Komplett-Sanierung der Tribüne der Freilichtbühne Mohns Park ist beschlossene Sache. Einstimmig sprach sich der Umweltausschuss am Montag (3. Februar) für eine umgehende Erneuerung  des Zuschauerbereichs aus, den ein Gutachten als nicht verkehrssicher eingestuft hatte. Die Kosten von 285 000 Euro sollen in den Haushalt der Stadt eingestellt werden.

 

Die Verwaltung hatte zur Sitzung einen Sanierungsplan mit entsprechender Kostenrechnung vorgelegt –  mit spitzem Bleistift gerechnet, wie  Christine Lang als zuständige Beigeordnete betonte. Keine Unterstützung hätten allerdings Gespräche mit potenziellen Sponsoren erbracht, erklärte  Lang weiter.

Die Sanierungsplanung des städtischen Fachbereichs Grünflächen orientiert sich eng an der vorhandenen Bauweise, das äußere  Bild der historischen  Tribüne bleibt damit im Wesentlichen unverändert. Den Sicherheitsanforderungen entsprechend soll aber im Mittelbereich beispielsweise  für einen durchgehenden Zugang von oben nach unten gesorgt werden. Mit der Fertigstellung der Sanierungsarbeiten  ist bis Ende September zu rechnen. Auf die Frage, ob damit die Veranstaltungen des  „Gütersloher Sommers“ in Mohns Park  in diesem Jahr komplett ausfallen müssten, verwies Bernd Winkler, Leiter des städtischen Fachbereichs Grünflächen, auf „Gespräche mit dem Verkehrsverein“. Auf jeden Fall stattfinden werden die Veranstaltungen an anderen „Sommer-Orten“  – so die Kleinkunstreihe auf der Dalkeinsel oder die Chorkonzerte  im Botanischen Garten.