Allgemeine Geschäftsbedingungen:

Die in der Anzeigenpreisliste bezeichneten Nachlässe werden nur für die innerhalb von 12 Monaten erscheinenden Anzeigen gewährt. Die Frist beginnt mit dem Erscheinen der ersten Anzeige.

2. Der Auftraggeber hat rückwirkend Anspruch auf den, seiner tatsächlichen
Abnahme von Anzeigen innerhalb Jahresfrist entsprechenden Nachlass, wenn er zu Beginn der Frist einen Auftrag abgeschlossen hat, der auf Grund der Preis liste zu einem Nachlass von vornherein berechtigt.

3. Für die Aufnahme von Anzeigen an bestimmten Plätzen der Druckschrift wird
keine Gewähr geleistet.

4. Der Ausschluss von Mitbewerbern kann nur für zwei gegenüberliegende Seiten vereinbart werden.

5. Die Annahme eines Anzeigen- oder Beilagenauftrages wird nur nach einheit-
lichen Grundsätzen wegen des Inhaltes, der Herkunft oder der technischen Form abgelehnt. Die Ablehnung wird dem Auftraggeber mitgeteilt.

6. Der Herausgeber gewährleistet die drucktechnisch einwandfreie Wiedergabe
der Anzeige entsprechend den zur Verfügung gestellten Druckunterlagen.
Für die rechtzeitige Lieferung der Druckunterlagen ist der Auftraggeber verant-
wortlich. Für den Fall, dass Druckunterlagen verspätet bereitgestellt werden und deshalb nicht zur Veröffentlichung bereit stehen, berechnen wir 50% des Auftragswertes als Stornogebühr.

Der Auftraggeber ist bei ganz oder teilweise unleserlichem, unrichtigem oder unvollständigem Abdruck der Anzeige zu einer Zahlungsminderung oder zu einem Ersatzan­spruch berechtigt, es sei denn, dass durch die Mängel der Zweck der Anzeige unerheblich beeinträchtigt wird; fehlerhaft gedruckte Kennziffern beeinträchtigen den Zweck der Anzeige nur unerheblich.

7. Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert. Der Auftrag-
geber trägt die Verantwortung für die Richtigkeit der zurückgesandten Probe- abzüge. Sendet der Auftraggeber den ihm rechtzeitig übermittelten Probeabzug nicht fristgemäß zurück, so gilt die Genehmigung zum Druck als erteilt.

8. Die Rechnung ist innerhalb von 7 Tagen mit 2% Skonto bzw. 30 Tage netto zu bezahlen, sofern nicht im einzelnen Fall eine kürzere Zahlungsfrist oder
Vorauszahlung vereinbart ist.

9. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden entsprechend Verzugszinsen sowie weitere anfallende und damit verbundene Kosten berechnet. GT Extra kann die Ausführung des Auftrages bis zur Bezahlung zurückstellen.

10. GT Extra liefert auf Wunsch jeweils sofort nach Erscheinen der Anzeige kostenlos einen Seitenbeleg. Eine vollständige Belegnummer wird geliefert, sofern Art und Umfang des Anzeigenauftrages dieses rechtfertigen. Kann ein Beleg nicht mehr beschafft werden, so tritt an seine Stelle die Auftragsbe-
scheinigung von GT Extra.

11. Wird ein Auftrag aus Umständen nicht erfüllt, die der Verleger nicht zu verant- worten hat, so hat der Auftraggeber, unbeschadet etwaiger weiterer
Rechtspflichten, den Unterschied zwischen dem gewährten und dem der tat-
sächlichen Abnahme entsprechenden Nachlass dem Verleger zurückzuvergüten.

12. Ein Auflagenrückgang ist nur dann von Einfluss auf das Vertragsverhältnis, wenn eine Auflagenhöhe zugesichert ist und diese um mehr als 25% sinkt.

13. Kosten für die Anlegung bestellter Druckstöcke, Matern und Zeichnungen, sowie vom Auftraggeber gewünschte oder zu vertretende erhebliche Änder-
ungen ursprünglich vereinbarter Ausführungen, hat der Auftraggeber zu tragen.

14. Bei Vorliegen begründeter Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers ist der Verleger berechtigt, auch im Rahmen eines Anzeigenauftrages bereits bestellte Anzeigen von der Vorauszahlung des Betrages und vom Ausgleich noch offenstehender Rechnungen abhängig zu machen.

15. Die Annahme eines Auftrages kann wegen des Inhalts der Herkunft oder der
technischen Form abgelehnt werden. Die Ablehnung wird dem Auftraggeber
mitgeteilt.

16. Erfüllungsort ist Gütersloh, Gerichtsstand Gütersloh.

Zusätzliche Geschäftsbedingungen des Herausgebers:

a) Eine Änderung der Anzeigenpreisliste gilt als in Kraft getreten auch für laufende
Aufträge, nicht jedoch vor Ablauf von 3 Monaten nach Bekanntgabe.
b) Der Auftraggeber trägt allein die Verantwortung für den Inhalt und die recht- liche Zulässigkeit der für die Anzeige zur Verfügung gestellten Text- und
Bildunterlagen. Der Auftraggeber stellt GT Extra gegenüber Ansprüchen Dritter
frei, die aus der Ausführung des Auftrages, auch wenn er storniert sein
sollte, evtl. gegen GT Extra erwachsen. Dies gilt auch bei fernmündlicher
Auftragserteilung sowie für Übertragungsfehler per Mail, Telefax o.ä.
GT Extra ist nicht verpflichtet, Aufträge und Anzeigen daraufhin zu prüfen, ob durch sie Rechte Dritter beeinträchtigt werden.
c) Für die Gestaltung von Anzeigen wählt GT Extra Schrift, Satzanordnung und Umrandung gemäß seiner technischen Möglichkeiten.
d) Bei fehlerhaften Wiederholungsanzeigen sind jegliche Schadensersatz ansprüche ausgeschlossen, wenn der Auftraggeber nicht vor Drucklegung der nächsten Anzeige auf den Fehler hinweist.
e) Im Falle höherer Gewalt oder Störung des Arbeitsfriedens erlischt jede
Verpflichtung zur Erfüllung von Aufträgen und Leistungen von Schadensersatz.
Insbesondere wird auch kein Schadensersatz für nicht veröffentlichte oder nicht rechtzeitig veröffentlichte Anzeigen geleistet. Bei Betriebsstörungen oder
Eingriffen durch höhere Gewalt, z.B. Streik, Beschlagnahme und dergleichen, hat GT Extra Anspruch auf volle Bezahlung der veröffentlichten Anzeige, wenn die Aufträge mit 80% der zugesicherten Druckauflage erfüllt sind.
f) Es besteht keine Pflicht zur Aufbewahrung eingereichter sowie zugesendeter Datenträger und Unterlagen in jeglicher Form sofern nicht ausdrücklich eine andere Vereinbarung getroffen wurde.
g) Die Übersendung von mehr als zwei Farbvorlagen, die nicht termingerechte
Lieferung der Druckunterlagen und der Wunsch nach einer von der Vorlage abweichenden Druckwiedergabe können Auswirkungen auf Platzierung und Druckqualität verursachen, die nicht zu Reklamationen berechtigen. GT Extra muss sich die Berechnung entstehender Mehrkosten vorbehalten.
h) Die Anzeigenverwaltung speichert im Rahmen der Geschäftsbeziehungen bekannt gewordene Daten, die zu keinem anderen Zweck als zu Vertrags-
zwecken verwendet werden können (gemäß § 34, Absatz 1, BDsg).

Stand: 01.01.2013